Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1063

Alle küssen, wen sie wollen

Eine Foto-Aktion zweier Schülerinnen gegen Homophobie hat sich enorm verselbstständigt. Ihr Hashtag #ichküssewenichwill hat es bei Twitter auf Platz 1 in Deutschland geschafft.

"Allgemein so'ne Aktion" wollte sie starten, "so Anti-Homophobia". Das twitterte Laura am Dienstagabend. Zusammen mit ihrer Freundin Mina forderte sie ihre Follower auf: "Egal ob ihr hetero, homo oder bi seid, postet ein Foto auf dem ihr einen Menschen eures Geschlechts küsst. [...] Lasst uns der Welt zeigen, dass es okay ist, zu küssen, wen man will. Und vor allem, zu lieben, wen man will!"

Laura und Minas Aktion #ichküssewenichwill verbreitet sich seitdem viral in allen Netzwerken - und viele Hundert Twitter-, Instagram- und Facebook-User sind bereits ihrem Aufruf gefolgt. Hier nur drei Beispiele von vielen:







Auch einige Medien griffen die Initiative der beiden Schülerinnen auf, etwa das Jugendradio Das Ding, SWR 3 und selbst die RTL2 News:







Bereits vor zwei Jahren hatten gleichgeschlechtiche Kuss-Fotos die sozialen Netzwerke überschwemmt - damals hatte das Männermagazin GQ die Aktion #mundpropaganda gestartet (queer.de berichtete).

Die Initiative #ichküssewenichwill gefällt uns jedoch noch besser: Denn sie zeigt, dass im Online-Zeitalter auch Privatpersonen eindrucksvolle Zeichen setzen können. (cw)


-w-

#1 bentAnonym
  • 05.03.2015, 14:59h
  • Großartig, jetzt dürfen sich alle im Rahmen einer symbolischen Aktion mal wieder als tolerant inszenieren und sich dabei gut fühlen. Ist ja auch so viel einfacher und spaßiger als tatsächlich politisch aktiv zu werden...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 auffälligAnonym
  • 05.03.2015, 15:01h
  • kaum bilder von männlichen jugendlichen und männern bei twitter unter #ichküssewenichwill. und dann eher lächerlichmachung als lustvolles genießen.

    die zwangsheterosexuelle dauerindoktrination wirkt. immer mehr.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Hier übrigensAnonym
#4 seb1983
  • 05.03.2015, 15:28h
  • Nu is aber auch wieder gut und zurück in die Kiste...
    Oder raus in die Sonne, aber von Fußgängerzonen und U-Bahnen fernhalten sonst kommt die Galle noch oben raus
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ursus
#6 BellaDonna
  • 05.03.2015, 16:05h
  • Meine Güte, also manchen kann man es echt nicht recht machen. Es ist eine gute Aktion, die vielleicht ein paar Leute mal zum Nachdenken bringt, auch wenn es nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Es ist viel besser, als gar nichts zu tun - darüber wird sich beschwert. Tut man was, wird sich darüber auch wieder beschwert. Und dass so wenige Jungen/Männer zu sehen sind - ist das jetzt die Schuld von den Urhebern der Idee oder wem? Man könnte sich auch einfach mal freuen, aber neeein...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 bentAnonym
  • 05.03.2015, 17:49h
  • @BellaDonna: Ich beschwere mich nicht, wenn Leute sich politisch engagieren. Und es geht auch gar nicht darum, speziell diese Aktion der beiden Mädchen anzugreifen. Aber statt immer alles zu bejubeln, kann man z.B. kritisieren, dass die Sache hier symptomatisch ist für einen kurz gedachten Aktionismus, desses Relevanz anscheinend ausschließlich von der Zirkulation in sozialen Netzwerken abhängig ist und nicht an politischen Kosequenzen gemessen wird. Gibt halt Klicks und ist einfach konsumierbar
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Patroklos
  • 05.03.2015, 23:08h
  • Ist der Mann, der auf dem Foto zwischen den beiden lesbischen Küssen ist, jetzt entsetzt, daß er von einem Mann geküsst wird oder hat sich darüber sogar erschrocken? Beim dritten Foto von oben sieht es so aus, als würde der eine Typ den anderen gleich beißen statt küssen. Dennoch ist es eine tolle Aktion!
  • Antworten » | Direktlink »