Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1087

Bundeskunsthalle ehrt Lagerfeld

  • 29. März 2015, noch kein Kommentar

Bundeskunsthalle ehrt Lagerfeld. Mit der großen Ausstellung "Karl Lagerfeld. Modemethode" würdigt die Bonner Bundeskunsthalle die Arbeit des schwulen Designers - der Besucher stößt als erstes auf seinen Schreibtisch aus dem Pariser Büro.

Mit der am Samstag eröffneten Schau beleuchtet die Bundeskunsthalle erstmals und umfassend mit mehr als 120 Looks Lagerfelds Modekosmos und erzählt auf diese Weise ein Kapitel der Modegeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts.

Karl Lagerfeld ist dafür bekannt, klassische Formen zeitgemäß zu erneuern und der Mode neue Impulse zu geben. Über eine Zeitspanne von nunmehr 60 Jahren zeugen seine Kreationen für Modehäuser wie Chloé, Fendi oder Chanel von einem Gespür für das Lebensgefühl und die Strömungen der jeweiligen Zeit, sowohl in der Haute Couture als auch beim Prêt-à-porter.



Sein Prinzip, die "Modemethode", ist eine Gesamtkonzeption: Von den ersten Entwurfsskizzen bis zum fertigen Kleidungsstück, von den Accessoires über die Architekturkulisse und Musik der Modenschau bis zu den Fotos und dem Grafik-Design für Presse, Katalog, Werbung und Schaufensterdekoration
entstammt jedes Detail dem Kopf und der Hand des Designers selbst.

Die Ausstellung "Karl Lagerfeld. Modemethode" läuft noch bis 13. September in der Bundeskunsthalle in Bonn. (cw)


-w-