Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1090

Henning Scherf ist lesbisch

Henning Scherf ist lesbisch. Auf giftgrünen Postkarten, die derzeit im Norden Deutschlands verteilt werden, hat Bremens früherer Bürgermeister Henning Scherf (SPD) ein überraschendes Coming-out.

Das Motiv "Ich bin lesbisch" gehört zu einer neuen Werbekampagne, mit der der LSVD-Landesverband Niedersachsen-Bremen seinen Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit erhöhen will.

Auf der Rückseite der Postkarte sind Kontaktdaten und ein Verweis auf die Homepage des Verbands zu lesen. "Durch die provozierende Werbekampagne wird die Aufmerksamkeit auf die wichtige Arbeit auf politischer und gesellschaftlicher Ebene gelenkt", glaubt der LSVD in einer Pressemitteilung.

"Wir schätzen uns überaus glücklich, dass Dr. Scherf sofort von unserer Idee begeistert war und seine Unterstützung anbot", erklärte Marion Müller, Marketingfachfrau beim LSVD Niedersachsen-Bremen. "Mit Henning Scherf haben wir ein bekanntes Gesicht aus der Politik gefunden und werden so eine höhere Sichtbarkeit in der Gesellschaft erhalten."

Henning Scherf war von 1995 bis 2005 Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen. Der 74-Jährige setzt sich seit vielen Jahren für LGBT-Rechte ein und ist Vater einer lesbischen Tochter. (cw)


-w-

#1 Patroklos
#2 queernet-shAnonym
  • 01.04.2015, 12:05h
  • Schräg. Da freuen sich ja die Lesben, die den Text schon von Heteromännern kennen und denen es aus den Ohren rauskommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Harry1972Profil
  • 01.04.2015, 13:32hBad Oeynhausen
  • Den Spruch fand ich schon Anfang der 90er abgeschmackt, als irgendwelche angetrunkenen Schwulenmuttis "Ich bin schwul - ich stehe auch auf Männer!" gelallt haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AprilAnonym
#5 RewlAnonym
  • 01.04.2015, 23:57h
  • @Harry1972: Ich verstehe es eher eine symbolische Aussage - nach dem Motto "Ich bin ein Berliner" oder "Je suis Charlie" und denke nicht, dass da der von dir zitierte pseudologische Erklärungsüberbau hintersteckt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Claudia 001Anonym
#7 VanadisAnonym
  • 02.04.2015, 20:09h
  • Sry aber das geht mal gar nicht ...
    Den Satz muss ich mir von Heten x-mal die Woche geben.. Ich warte nur drauf bis das nun noch eher als Legitimation hergenommen wird ein Nein / Ich bin lesbisch zu umgehen ..
    Aufmerksamkeit erregt definitiv ja ; Sinn erfüllt ? Nein und den lesbischen Frauen ebenso keinen Gefallen getan !
  • Antworten » | Direktlink »