Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1121

Brüssel unterm Regenbogen

Der Grand-Place ist der zentrale Platz der belgischen Hauptstadt Brüssel - zum 20. Gay-Pride-Jubiläum erstrahlt er seit Donnerstag in Regenbogenfarben.

Mit dem gotischen Rathaus und seiner geschlossenen barocken Fassadenfront gilt der Grand-Place (Französisch) bzw. Grote Markt (Niederländisch) als einer der schönsten Plätze Europas. Als Ensemble wurde er 1998 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.



Für die Regenbogen-Beleuchtung in den Abend- und Nachtstunden hatten sich sowohl der Brüsseler Minister Pascal Smet als auch Bürgermeister Yvan Mayeur (beide Sozialisten) stark gemacht.

Neben den historischen Gebäuden erstrahlen auch einige Neubauten in der Innenstadt in buntem Licht - die Versicherungsfirma P&V und die Bank Belfius Flagge zeigen zur Pride-Eröffnung nämlich ebenfalls Flagge:


Zum offiziellen Start des Jubiläums-CSDs gehörte am Donnerstag auch eine ungewöhnliche Modenschau: Die Stadt hatte den französischen Designer Jean-Paul Gaultier damit beauftragt, Brüssels Wahrzeichen Manneken Pis neu einzukleiden (queer.de berichtete).



Das Designer-Outfit des pinkelnden Jungen und die atemberaubende Regenbogenbeleuchtung sind noch bis zum 16. Mai zu bewundern - an diesem Samstag enden die Pride-Wochen mit der 20. Brüsseler CSD-Parade. (cw)


-w-

#1 FelixAnonym
  • 01.05.2015, 11:14h
  • Sehr schön!

    Ich finde solche Licht-Aktionen immer toll: nicht nur, dass die gut aussehen, sondern sie sind auch (im Gegensatz zum Beispiel zu Plakaten) für jeden weithin sichtbar und man muss sie einfach sehen. Und dank unserer Regenbogenfarben (wer die Idee hatte, verdient noch heute einen Orden dafür) eignet sich das ideal für solche Lichtaktionen.

    Sowas macht immer eine tolle Atmosphäre...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NicoAnonym
  • 01.05.2015, 11:42h
  • Gefällt mir! Sehr schön...

    Solche Aktionen würde ich mir viel öfter auch in Deutschland wünschen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 cheektowaga
  • 01.05.2015, 13:29h
  • Echt toll! Aber es heißt "Die Grand-Place". La Place ist weiblich. Wir Deutschen sind da einsam im Gebrauch unserer Geschlechtsbezeichnungen: La Lune - die Mond aber Le Soleil - der Sonne
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Julian SAnonym
#5 TheDadProfil