Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1141

Erster Regenbogensprung

Erster Regenbogensprung. Vielfalt kennt keine Hindernisse: Beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg gab es am vergangenen Wochenende erstmals einen Regenbogensprung.

Die deutsche Springreiterin und Kuratorin der Hamburger Regenbogenstiftung Janne-Friederike Meyer hatte die Idee, beim schwersten Springreitderby der Welt ein offizielles Zeichen für Vielfalt und gegen Ausgrenzung zu setzen - und bekam Unterstützung von Veranstalter Volker Wulff. Realisiert wurde das Hindernis für den Regenbogensprung von Frank Rothenberger.

Meyer selbst überwand, wie das Foto zeigt, vor 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauern mühelos die knallbunte Hürde auf dem Klein-Flottbeker Parcours.

Gemeinsam mit den Model-Kollegen Cornelia Poletto und Gustav Peter Wöhler, die sich ebenfalls für die Stiftung der lokalen Aids-Hilfe engagieren (queer.de berichtete), gab die Springreiterin am Rande des Turniers Autogramme. Und Vorstand Lutz Johannsen konnte am Ende der Veranstaltung mit einem Scheck über 12.000 Euro für die Arbeit der Hamburgischen Regenbogenstiftung nach Hause gehen. (cw)


-w-

13 Kommentare

#1 DiversityAnonym
#2 MarekAnonym
  • 20.05.2015, 19:42h
  • Volle Zustimmung!

    Tierquälerei wird nicht besser, wenn sie sich hinter Regenbogenfahnen versteckt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Harry1972Profil
#4 DiversityAnonym
#5 FuryAnonym
#6 Harry1972Profil
  • 21.05.2015, 13:49hBad Oeynhausen
  • @ Fury
    Eigentlich an das Nudelgericht aber "Lasagne In The Slaughterhouse" klingt auch gut.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 TommiAnonym
  • 21.05.2015, 14:37h
  • Leute, bleibt mal auf dem Teppich! Janne-Friederike Meyer z.b. reitet so fein und schön dass man hier wirklich nicht von Tierquälerei sprechen kann! Im Jahr 2015 kann es sich kein guter Profi leisten auf einem Internationalen Turnier ein Pferd zu quälen. Natürlich gibt es immer noch die alt Herrenliga, die oft sehr unschön wie in den 70er u. 80er Jahren reitet. Die junge Garde der Reiter weiß aber dass man besser als Team (Reiter/Pferd) zusammenarbeitet.Übrigens, diese Pferde springen gerne!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MeineFresseAnonym
#9 MeineFresseAnonym
#10 TommiAnonym
  • 21.05.2015, 15:10h
  • Sorry, im Jahre 2015 muss man diese Pferde nicht mehr im Training barren und oder sonstige Methoden anwenden damit die in die Luft gehen. Die Deutsche Springpferdezucht ist auf einem solch hohen Niveau dass man eher einen Gang runter schalten muss bei diesen Feinfühligen Pferden.Ein gutes Springpferd wird lange Jahre im Spitzensport eingesetzt und widerlegt damit die These der Tierquälerei! Auch hat sich in den letzten Jahren die Haltung der Pferde grundlegend geändert. :-) .........
  • Antworten » | Direktlink »