Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1174

Fight the Cistem

Fight the Cistem. Mit der Postkartenserie "Fight the Cistem" will Angela Altendorfer gewohnte Sichtweisen auf stereotypisierende Geschlechterrollen aufbrechen.

Für ihre Serie adaptierte die Studentin Motive des bekannten deutschen Modefotografen Horst P. Horst, die sie mit Trans-Models nachstellte. Mit dem Slogan "Fight the Cistem" will sie das Denken in strikten binären Kategorien hinterfragen.

Da sich viele Menschen noch nicht mit "Cis" und "Trans" auseinandergesetzt haben, erklärt sie beide Begriffe auf der Rückseite der Karten: "Mit 'Cis' werden Menschen bezeichnet, die sich mit dem ihnen bei Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren und dabei keine Diskrepanz, kein Unbehagen empfinden. 'Trans' dient als Oberbegriff zu Identitäten jenseits der Cis-Geschlechtlichkeit."



Die Postkarten können per Email bei Angela Altendorfer bestellt werden: angela.altendorfer@stud.hs-merseburg.de. (cw)


-w-

#1 raganello
  • 21.06.2015, 16:50h
  • Was ist an Cis denn schlecht?

    Ich kann eher verstehen, wenn jemand eben doch ein Unbehangen mit seinem Geschlecht hat und jemand anderes das nicht versteht.

    Aber jemand, der als Mann geboren wurde und sich als Mann fühlt, ist doch ok.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 der BasisAnonym
  • 21.06.2015, 17:07h
  • Sich mit dem bei Geburt zugewiesenen Geschlecht zu identifizieren heißt ja keineswegs, deswegen (ebenfalls) gesellschaftlich produzierte und zugewiesene Stereotype und Geschlechterrollen einfach so zu übernehmen. In anderen historischen Epochen trugen Männer Kleider, zeigten ihre Beine und Knackärsche und wurden als "das schöne Geschlecht" inszeniert, um nur ein Beispiel zu nennen. Die Geschlechterordnung ist immer das Produkt der gesellschaftlichen (Herrschafts-/Macht-/Klassen-) Verhältnisse.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 raganello
  • 21.06.2015, 23:06h
  • Dagegen kann man dann wirklich ankämpfen.
    Das würde dafür sorgen, dass man sich dieser Frage stellt, ob man nicht "anders" fühlt.

    Viele machen das ja nicht.

    Könnte ich mich als Frau fühlen?
    Ist schwierig... darauf eine Antwort zu finden.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 StephanieAnonym