Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1327

Der allererste Barbie-Boy

Ein nur 30 Sekunden langer Werbespot für die neue "Moschino Barbie" sorgt im Netz für Wirbel - zum ersten Mal in über 50 Jahren darf auch ein Junge mit der Kult-Puppe spielen.

"Moschino Barbie is so fierce", quietscht der blonde Irokesen-Träger in die Kamera, während er ihr ein kleines Moschino-Handtäschchen über den Arm hängt.


Der Spot, der bereits am 30. Oktober veröffentlicht wurde, stammt nicht von Barbie-Hersteller Mattel direkt, sondern von der Modemarke Moschino - die neue Puppe ist eine einmalige Kooperation. Der kreative Angriff auf Geschlechterstereotype ist Moschino-Kreativdirektor Jeremy Scott zu verdanken, der selbst ein großer Barbie-Fan ist. Der Junge soll ihm sogar ähnlich sehen.

Wer sich nun in die "fierce" Puppe verliebt hat, hat leider Pech: Von der Moschino-Barbie wurden nur 1.000 Exemplare produziert, die trotz des hohen Preises von 150 Dollar pro Stück innerhalb einer Stunde ausverkauft waren. Dank des Hypes um "Barbie-Boy" werden sie auf Ebay mittlerweile zum fünffachen Preis gehandelt. (cw)


-w-

10 Kommentare

#1 Danny387Profil
#2 reiserobbyEhemaliges Profil
#3 ReufeldorAnonym
  • 18.11.2015, 17:20h
  • Das ist süß.
    Allerdings könnte man neben der Tatsache das die Werbung bisher nur Mädchen mit Barbies zeigte, auch kritisieren das Barbie- Puppen zu 99% weibliche Puppen darstellen. Als Ausmahme gibt es glaube ich nur Ken.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 joshyleinEhemaliges Profil
#5 FinnAnonym
#6 ursus
  • 18.11.2015, 21:34h
  • es stimmt natürlich, dass barbie nun nicht gerade ein antisexistisches role model ist. wenn aber diese werbung die diskussion darüber fördert, dass jungen in ihren persönlichen freiheiten ebenso stark eingeschränkt werden wie mädchen (nur auf andere weise) und wie schädlich und unnötig das ist, dann ist das ein wichtiger schritt in die richtige richtung.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Harry1972Profil
  • 18.11.2015, 23:25hBad Oeynhausen
  • Für die breite Masse gibt es demnächst die KiK-Barbie für 15 Euro.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Torsten_Ilg
  • 19.11.2015, 09:54h
  • Ist doch alles nix Neues - Wir hatten früher Big Jim und Action Team - viel cooler mit Taueranzug und Western-Look und auch mit Klamotten zum Umziehen. Gut mit den Barbie Klamotten haben wir damals noch nicht getauscht
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AkrobatSchönAnonym
  • 19.11.2015, 13:37h
  • @#8 Ilg: Wenn Sie den Unterschied nicht verstehen und für Sie das nichts Neues ist, dann waren Sie in der AfD wirklich bestens aufgehoben.
    Übrigens: Es ist an der Zeit, Ihr Fliegen-Outfit gegen was weniger Clowneskes einzutauschen; ich empfehle Ihnen die seriöser wirkende Moschino-Barbie-Handtasche.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Torsten_Ilg
  • 19.11.2015, 21:00h
  • @AkrobatSchön - Ich habe doch volles Verständnis für diese Rollenspiele. Früher konnte man nur die Klamotten nicht wirklich tauschen. Mich würde interessieren, ob die Hersteller inzwischen Unisex-Zubehör anbieten. Lasst sorgenlos die Kinder spielen, eh' sie den Ernst des Lebens fühlen. (Justus H. Knecht) Theologe und Schriftsteller 1839-1923
  • Antworten » | Direktlink »