Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1352

Demo für Ampelpärchen

Bild: HOSI Linz

Demo für Ampelpärchen: In Linz haben am Freitag weit über 100 Menschen für die Rückkehr der homo- und heterosexuellen Ampelpärchen demonstriert.

Die im Sommer montierten Vielfalts-Schablonen waren eine Woche zuvor ohne Vorankündigung im Auftrag des neuen FPÖ-Verkehrsstadtrats Markus Hein entfernt worden. Für den rechtspopulistischen Politiker sind die Ampelpärchen Ausdruck einer "linken Gesinnungs-Lobby" (queer.de berichtete).

Die Demonstranten zogen von der "gesäuberten" Mozartkreuzung zum Neuen Rathaus. Auf Transparenten hieß es "Ampelpärchen statt Hinterwäldler", "Vielfalt statt Einfalt" oder "Regenbogen statt Burschenschaft" - Hein ist Mitglied der deutschnationalen Burschenschaft Arminia Czernowitz. Neben vielen Regenbogenfahnen war auf einem Schild auch eine genderqueere Ampelperson zu sehen.

Die Chancen, dass die Ampelpärchen wiederkommen, stehen indes gut. Die Vertreter von SPÖ und Grünen im Linzer Stadtsenat wollen in der kommenden Woche die Entscheidung des FPÖ-Stadtrats rückgängig machen, auch die konservative ÖVP hat Unterstützung signalisiert. "Die unüberlegte Demontage hat genug Schaden für die Stadt angerichtet", erklärte ÖVP-Vizebürgermeister Bernhard Baier laut einem Bericht von heute.at.

Mehr Bilder von der Demo gibt es auf der Facebook-Seite der HOSI Linz. (mize)


-w-

#1 LucaAnonym
  • 13.12.2015, 17:06h
  • Schön, dass es wenigstens noch ein paar Leute gibt, die solche diktatorischen Anwandlungen einzelner Politiker, die meinen sie stünden über demokratisch beschlossenen Gesetzen, nicht widerspruchslos hinnehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 giliatt 2Anonym
  • 14.12.2015, 21:17h
  • Ampelpärchen?Ich erkenne auf der Ampel nur zwei Personen,die sich geschlechtlich nicht zuordnen lassen.Dem Autofahrer bleiben bei 50 km/h Sekundenbruchteile,um zu erfassen,für wen die Ampel gilt.Auto/Fußgänger/Radfahrer? Mehr rafft er nich.Verkehrszeichen müssen also eineindeutig sein und jeglichen Irrtum ausschließen. COMICS,
    auch wohlgemeinte LGTB-Pics,sind da fehl am Platze,denn sonst krachs.Die bestehende Vorschrift ist optimal.Käse ist,dies rechts-links politisch auszufechten. KINDERKRAM.
  • Antworten » | Direktlink »