Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1407

UN veröffentlichen queere Briefmarken

Die Postverwaltung der Vereinten Nationen (UNPA) hat am Freitag erstmals eine Briefmarkenserie mit LGBT-Motiven veröffentlicht.

Die insgesamt sechs Motive von Sergio Baradat, dem künstlerischen Leiter der UNPA, sollen die Kampagne "Free & Equal" des UN-Menschenrechtsbüros unterstützen, für gleiche Rechte werben und gleichzeitig die Vielfalt der LGBT-Community hervorheben. Die einzelnen Marken stehen für Schwule, Lesben, Transgender, Regenbogenfamilien, Coming-out und "Wir sind überall", jeweils am Rand tragen sie den Aufdruck: "Vereinte Nationen für Gleichheit von LGBT".

Die Postverwaltung der Vereinten Nationen gibt seit 1951 Briefmarken in Dollar für die Büros in New York, in Schweizer Franken für die Büros in Genf sowie in Euro (früher Schilling) für die Büros in Wien heraus. Aufgrund der Postautomatisierung werden die UNPA-Marken allerdings meist nur noch an Briefmarkensammler in aller Welt verkauft. Die Chance, dass die Regierungen von Saudi-Arabien oder Uganda offizielle Briefe mit den queeren Marken bekommen, ist leider äußerst gering.

Die LGBT-Briefmarken kann man zum Nennwert auf der UNPA-Homepage online bestellen. Auch ein Sonderstempel wurde angefertigt:

Galerie:
Die LGBT-Briefmarken der UN (6 Bilder)

-w-

#1 RobinAnonym
#2 Carsten ACAnonym
  • 05.02.2016, 11:20h
  • Da kann sich die deutsche Post (und auch die Post vieler anderer Länder) mal eine Scheibe von abschneiden.

    Mit solchen Briefmarken, mit denen man ein Zeichen setzen kann, würden viele auch wieder mehr Briefe und Postkarten schreiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SebiAnonym
  • 05.02.2016, 11:38h
  • Auf dem Poststempel steht: "UN für Gleichheit von LGBT".

    Dann sollte die UNO aber auch ihren Worten Taten folgen lassen und sich mehr und entschiedener für gleiche Rechte von LGBT einsetzen. Weltweit.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 RWTHAnonym
  • 05.02.2016, 13:59h
  • "Die Chance, dass die Regierungen von Saudi-Arabien oder Uganda offizielle Briefe mit den queeren Marken bekommen, ist leider äußerst gering."

    Schade, in solchen Barbarenstaaten wäre so ein Zeichen besonders wichtig.

    Nur weil Frank-Walter Steinmeier solche Unrechts-Staaten und ihre Diktatoren hofiert, wird es dort nicht besser.
  • Antworten » | Direktlink »