Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1413

Die Homoerotik des Cricket-Spiels

Beim Abspielen der Nationalhymne knetete ein australischer Cricket-Spieler einem Teamkollegen genüsslich den Po - dumm nur, dass hinter ihnen eine Kamera stand.

Ein 12-Sekunden-Video hielt fest, wie Nationalspieler Usman "Uzzy" Khawaja am vergangenen Freitag beim Match gegen Neuseeland seinem neuen Kollegen Adam Zampa an den Knackarsch packte und dann nicht aufhören wollte, den Allerwertesten zu massieren.

Zampa schien das Befummeln überhaupt nichts auszumachen:


Usman Khawaja reagierte bislang nur mit zwei Twitter-Posts auf die homoerotische Knet-Szene. "Hahaha oh boy", schrieb er zunächst, "ich wusste gar nicht, dass Kameras von hinten gefilmt haben." Etwas später tippte der in Pakistan geborene 29-Jährige: "Es war alles einvernehmlich. Nur ein Spaß mit dem Debütanten."

Danke, Uzzy! Bislang hatten wir Cricket ja als einen eher langweiligen Sport verbucht - jetzt werden wir doch gerne etwas häufiger einschalten... (mize)


-w-

#1 JockelAnonym
#3 OhlalaAnonym
  • 11.02.2016, 17:58h
  • Einfach ultracool und hier bewahrheitet sich die Redensart "ein glückliches Haändchen haben"! Da hätte ich auch gerne massiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 New down underAnonym
  • 12.02.2016, 10:59h
  • Vielleicht gehört das in Australien zum guten Ton. Auch beim Geschäftsmeeting krabbelt man sich dort zur Begrüßung am Po...Händeschütteln war gestern.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 QUEERmdb_deProfil
  • 13.02.2016, 19:09hBerlin
  • Der schiebt ihm ja förmlich den Mittelfinger - rein - freundschaftlich versteht sich.
  • Antworten » | Direktlink »