Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1465

GLAAD Award für die Wachowski-Schwestern

  • 03. April 2016, noch kein Kommentar
Bild: GLAAD

Bei der 27. Verleihung der GLAAD Media Awards am Samstag in Los Angeles hatte Regisseurin Lilly Wachowski ihren ersten öffentlichen Auftritt nach ihrem Coming-out als transgender.

Lilly und ihre Schwester und Co-Regisseurin Lana wurden von der Gay and Lesbian Alliance Against Defamation (GLAAD) für die Netflix-Serie "Sense 8" ausgezeichnet, in der es gleich zwei LGBT-Hauptfiguren gibt (queer.de berichtete). Bei der Entgegennahme des Preises zeigte sich die 48-Jährige zum ersten Mal nach ihrer Transition vor einem Publikum. Im vergangenen Monat hatte sich Lilly Wachowski in einem Offenen Brief als transgender geoutet - knapp vier Jahre nach dem entsprechenden Schritt ihrer Schwester (queer.de berichtete).

In ihrer Dankesrede sprach Wachowski von "inneren Monstern und der Gewalt, die wir uns selbst antun, wenn wir zu viel Angst davor haben, uns selbst zu sein": "Wo finden wir den Mut, uns aus den Schubladen unseres Lebens zu befreien, sie zu überwinden und die Tragödie hinter uns zu lassen?".

Zu den weiteren Preisträgern gehören die Schauspielerin und Sängerin Demi Lovato, die mit dem "Vanguard Award" ausgezeichnet wurde. Taylor Swift überreichte als Stargast den "Stephen F. Kolzak Award" an die "Orange is the New Black"-Darstellerin Ruby Rose. Als herausragende Filme wurden unter anderem "Carol" und "Bessie" gewürdigt. Bei den TV-Serien gehören "I Am Cait", "I am Jazz" und "Transparent" zu den Gewinnern.

Die Gay and Lesbian Alliance Against Defamation ehrt jedes Jahr Film- und Fernsehproduktionen, die Schwule, Lesben, Bi- oder Transsexuelle in ihre Geschichten integrieren und auf faire Art zeigen. Der Preis wird seit 1990 verliehen, hat aber in den vergangenen Jahren deutlich an Gewicht gewonnen. (cw)


-w-