Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1513

Kommissar Karow wird gefickt

Foto: rbb/Bild

Kommissar Karow wird gefickt. Schwule Sex-Premiere im guten alten "Tatort": In der Krimifolge "Wir, Ihr, Sie", die am 5. Juni ausgestrahlt wird, dürfen wir den Berliner Kommissar Robert Karow als stöhnenden Bottom erleben.

Das nicht-offizielle Analverkehr-Foto hat die "Bild"-Zeitung am Donnerstag nach der Presse-Preview in einem Berliner Kino geleakt. Bereits in der vierten Minute soll der schwule Ermittler, der vom heterosexuellen Familienvater Mark Waschke gespielt wird, die Beine breit machen. Leider wird er dabei beobachtet: "Ich fass' es nicht. Oberstecher Karow wird gefickt", zitiert das Boulevardblatt den Kommentar eines Kollegen.

Die eigentliche Story der Folge "Wir, Ihr, Sie" klingt dagegen weniger spannend: Robert Karow und seine Kollegin Nina Rubin müssen den Mord an einer Mutter aufklären, die im Parkhaus eines Shoppingcenters überfahren wird.

Bereits in der letzten Berliner "Tatort"-Folge, die im November lief, hatte Karow schwulen Sex - allerdings war er in der legendären Coming-out-Folge nur bei der "Zigarette danach" zu sehen (queer.de berichtete). (mize)


-w-

22 Kommentare

#1 AFD-WatchAnonym
#2 BlödAnonym
  • 19.05.2016, 13:15h
  • Und schon wieder künstliche Empörung:
    " Warum zeigt der zuständige Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB) das Treiben so freizügig? Eine BILD-Anfrage dazu ließ der Sender gestern unbeantwortet."
    Aber natürlich doch, liebe BLÖD! Erst selber das Bild (ups!) so freizügig zeigen, weiter oben selbverständlich wieder mal Titten zeigen, aber selber dieselbe Frage an EUCH nicht beantworten...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wiking77
#4 *Toleranz*tagAnonym
  • 19.05.2016, 13:20h
  • Soll man jetzt darüber jubeln, dass alle paar Monate mal ein Schwuler als Gag des Tages beim "Tatort" auftreten und jetzt womöglich sogar "die Beine breit machen" darf? Mit gleichberechtigter Darstellung von schwuler Liebe, Freundschaft, Partnerschaft und Sexualität hat das nichts zu tun. Denn gleichberechtigt dargestellte Identifikationsfiguren, gerade für junge Schwule, kommen im "öffentlich-rechtlichen" Fernsehen weiterhin so gut wie nie vor, trotz riesigen Angebots aus anderen Ländern.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 NiedergemeiertAnonym
  • 19.05.2016, 14:25h
  • . Das ist ein wichtiger Schritt zur Bestärkung jugendlicher und anderer homo- und bisexuellen Personen. Die klare Botschaft: Ihr seid nicht allein. Gefickt wird überall.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Im GegenteilAnonym
  • 19.05.2016, 14:46h
  • Hier wird schwuler Sex im Grunde lächerlich gemacht ("Oberstecher Karow wird gefickt" hat ja eine klar negative Konnotation) und gerade nicht so dargestellt, wie die unwiderstehlichen heterosexistischen Dauerschleifen auf allen Kanälen. Ein billiger Kalauer, der wie üblich stigmatisiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Integrations*Anonym
#8 OnTheContraryAnonym
  • 19.05.2016, 15:02h
  • @6 Aha: Die Position des Bottoms ist also lächerlich. Und ausgerechnet Du wendest Dich angeblich gegen Stigmatisierung?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 GeorgGProfil
  • 19.05.2016, 16:05hBerlin
  • Was Schauspieler heutzutage alles über sich ergehen lassen müssen, um im Gespräch zu bleiben...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Im GegenteilAnonym
  • 19.05.2016, 17:01h
  • Die Gegenüberstellung "Ich fass' es nicht"/"Oberstecher" einer- und "wird gefickt" andererseits beinhaltet exakt die negative Konnotation, die Sie dem, der diese hier wahrnimmt und kritisert, unterstellen. Und mit eben solcher Kommentierung wird schwuler Sex präsentiert. Was ist das anderes als der billige Versuch einer Lachnummer, der gängige Stigmatisierungsmuster reproduziert und schwulen Sex wieder nur durch die Brille des Heteronormierten darstellt?
  • Antworten » | Direktlink »