Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1549

Greg Louganis springt nackt

Greg Louganis springt nackt. Er macht auch mit 56 Jahren noch eine prima Figur: Für das US-Sportmagazin "ESPN" ist der schwule Olympiasieger Greg Louganis noch einmal auf das Sprungbrett gestiegen - völlig nackt.

Der fünffache Weltmeister im Turmspringen gehört zu insgesamt 19 Athleten, die sich für die kommende "Body"-Ausgabe von "ESPN" ausgezogen haben. Mit dabei ist auch der transsexuelle Duathlon-Sportler Chris Mosier.

In den 1980er Jahren galt Louganis als praktisch unschlagbar. 1995, am Ende seiner Karriere, outete er sich als schwul und HIV-positiv und verlor dadurch fast alle Sponsoren. Nach seinem Coming-out setzte sich Louganis als Botschafter der Gay Games für den Abbau von Diskriminierung gegenüber homosexuellen Sportlern ein.



"Wir glaubten damals, HIV sei ein Todesurteil", sagte Louganis in einem Interview mit "ESPN" zum Fotoshooting. "Heute nehme ich einfach morgens und abends meine Pillen und beschäftige mich dann mit den anderen Dingen meines Leben. Ich habe einen Ehemann, der, ganz im Gegensatz zu dem was alle denken, negativ ist. Und wahrscheinlich hat mir HIV sogar dabei geholfen, dass ich jetzt in einer so guten Form bin."

Mehr Eindrücke zur "Body"-Ausgabe gibt es in einem Making-of-Video. (cw)


-w-

#1 FennekAnonym
  • 24.06.2016, 16:02h
  • Wenn man nackt posiert, aber so penibel darauf achtet, dass dennoch nichts zu sehen ist, ist das der beste Beleg, dass man es eben doch nicht wirklich nackt will.

    Eine echte sexuelle Befreiung (wie in den 1960-ern) scheut sich auch nicht davor, wenn mal ein Penis oder eine Vagina zu sehen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 schwarzerkater