Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1561

Der erste Bundesligaspieler beim CSD

Bild: 1. FC Köln

Mit Dominic Maroh (li.) vom 1. FC Köln hat am Sonntag nach WDR-Angaben zum ersten Mal ein aktiver Bundesligaspieler an einer CSD-Parade teilgenommen.

Zusammen mit dem Fanclub "andersrum rut-wiess" war der FC zwar bereits zum dritten Mal beim Cologne Pride dabei, auf dem Paradewagen drängelte sich in den Vorjahren jedoch nur die zweite Reihe (sowie Club- und Torlegende Toni Schumacher).

"Wir als Spieler sind froh über jeden Menschen, der ins Stadion kommt und den FC anfeuert, egal welche Religion, Sexualität oder Nationalität jemand hat. Deswegen ist es mir wichtig zu zeigen, dass auch Spieler eines Bundesligavereins Flagge zeigen können", erklärte Dominic Maroh zu seiner Teilnahme auf der FC-Homepage. "Es ist unglaublich, wie froh die Leute hier sind, man merkt einfach die extrem gute Stimmung."

Eine Fußgruppe mit rund 150 Fans begleitete den Wagen, auf dem neben Maroh u.a. auch FC-Vizepräsident Markus Ritterbach und Geschäftsführer Alexander Wehrle mitfuhren. "Homophobie ist im Fußball leider immer noch ein Thema, deswegen ist es für uns ganz klar, dass wir als 1. FC Köln erneut beim CSD dabei sind und ein Zeichen für Akzeptanz und Vielfalt setzen", erklärte Wehrle. (mize)


-w-

#1 Patroklos
#2 JasperAnonym
  • 05.07.2016, 21:37h
  • Ein tolles Zeichen!

    Danke Herr Maroh.

    Dem dürfen sich gerne noch mehr Spieler von mehr Vereinen anschließen...
  • Antworten » | Direktlink »