Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1587

Erstmals war ein türkischer Verband beim CSD dabei

  • 31. Juli 2016, noch kein Kommentar

Erstmals war ein türkischer Verband beim CSD dabei. Im Medienrummel um die Demo der Erdogan-Fans in Köln droht eine Premiere in Stuttgart unterzugehen: Mit der Türkischen Gemeinde war am Samstag zum ersten Mal in Deutschland ein türkischer Verband bei einem CSD dabei.

Der Landesverband Baden-Württemberg hatte für die Politparade eine Fußgruppe angemeldet, um das Thema Homosexualität unter Migranten zu enttabuisieren (queer.de berichtete). Gegen die Pläne habe es internen Widerstand gegeben, räumte der Landes- und Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde Gökay Sofuoglu vorab ein. "Wir können aber als Verein, der sich gegen Diskriminierung jeder Art einsetzt, davor nicht die Augen verschließen."

Der 20. Christopher Street Day in Stuttgart stand unter dem Motto "Operation Sichtbarkeit". Mit rund 200.000 Teilnehmern und Zuschauern der Demoparade gab es am Samstag einen neuen Rekord.

Zusammen mit der Türkischen Gemeinde marschierte der schwule CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Kaufmann - die Union hatte sich in diesem Jahr in Stuttgart keinen eigenen CSD-Truck leisten können oder wollen (queer.de berichtete). Nach der Parade erklärte Sofuoglu auf Twitter: "Es war wichtig und richtig."

Das von der Fußgruppe gezeigte Transparent "Andrej ist anders und Selma liebt Sandra" ist der Titel des vom Bundesfamilienministerium geförderten Projekts "Kultursensible sexuelle Orientierung", das die Türkische Gemeinde Baden-Württemberg bereits im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hatte. Hauptziel ist es, die persönliche Situation für LGBT-Jugendliche insbesondere mit Migrationshintergrund zu verbessern. Dazu arbeitet der Verein u.a. mit dem Landesnetzwerk LSBTTIQ und Stuttgarts schwul-lesbischem Zentrum Weissenburg zusammen.

Bereits im Jahr 2013 hatte sich die Türkische Gemeinde in Deutschland für eine "volle Gleichstellung von Schwulen und Lesben" ausgesprochen (queer.de berichtete). In Schleswig-Holstein ist der dortige Landesverband Mitglied im Bündnis gegen Homophobie (queer.de berichtete). (mize)

Galerie:
CSD Stuttgart 2016 (67 Bilder)

-w-