Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1647

Schwule und Lesben erobern den Weltraum

Amerikanische Aktivisten haben die erste Regenbogenfahne ins All geschickt - und es zum LGBTI-freundlichen Territorium erklärt.

Initiator der Aktion war die Gruppe Planting Peace, die in den vergangenen Jahren bereits mehrfach mit ungewöhnlichen Aktionen für Aufsehen gesorgt hatte. So kaufte sie 2013 ein leerstehendes Haus genau gegenüber dem Hauptquartier der homophoben Westboro Baptist Church in Kansas, strich es in Regenbogenfarben an und machte daraus ein LGBT-Zentrum (queer.de berichtete). Im März 2016 wurde Antartika von Planting Peace zum ersten LGBTI-freundlichen Kontinent erklärt (queer.de berichtete).

In einem diese Woche veröffentlichten Video informierte die Initiative, die Regenbogenfahne habe bereits am 17. August über Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin die Erde mit Hilfe eines Wetterballons verlassen. Sie sei dabei für etwa drei Stunden aufgestiegen und habe dabei eine maximale Höhe von 34 Kilometern über der Erdoberfläche erreicht.

"Hauptgrund dieses Statements ist die Unterstützung des andauerndes Kampfes für die fundamentalen Menschenrechte unserer LGBTI-Familie", erklärte Planting Peace. "Wir wollen zu einer universalen Verständigung kommen, dass alle Menschen das Recht verdienen, ohne Angst und Diskriminierung frei zu leben und zu lieben."


-w-

#1 KokolemleProfil
  • 29.09.2016, 09:56hHerschweiler
  • Kann man keinen Ballon entwickeln der nicht platzt? Diese Flagge muss ewig oben bleiben, damit die Homophoben endlich begreifen, das ihre Zeit vorbei ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 QAnonym
#3 Puder BaerAnonym
#4 ursus
  • 29.09.2016, 22:03h
  • ich betätige mal die spaßbremse. dochdoch, ab und zu muss das sein.

    dieser ballon hat - naturgemäß - nicht einmal annähernd die erdatmosphäre verlassen. bei 34km höhe schon vom "all" zu reden ist doch arg übertrieben. als symbol für unsere tendenz, uns kleine fortschritte zu endgültigen durchbrüchen zurechtzufeiern, ist die aktion insofern gut geeignet.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 falken42
  • 30.09.2016, 02:47h
  • gays in space....

    das wäre eine schöne foortsetzung von spaceballs aka jews in space ... mel brooks wo bist du? ;)
  • Antworten » | Direktlink »