Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1843

Die Homoerotik des Butterrührens

Mit einem genialen Werbespot sorgt die Gleitgelmarke "Boy Butter" für Wirbel in den USA - im Kabelfernsehen von Chicago wurde der Clip sogar zensiert.

In dem absolut jugendfreien 30-Sekunden-Video ist ein behaarter Mann dabei zu sehen, wie er sehr genüsslich in einem Butterfass rührt. Gebucht wurde der Clip nicht etwa in der "Sesamstraße", sondern zielgruppengerecht während der spätabendlichen Austrahlung von "Ru Paul's Drag Race".

"Man würde denken, dass im Mittleren Westen der Anblick eines Butterfasses nostalgische Gefühle angesichts der nahe gelegenen Milchviehbetriebe zurückbringt, aber ach, wenn ein schwuler Mann diese Butter rührt, scheint das nicht der Fall zu sein", kritisierte Eyal Feldman, der Erfinder des Gleitgels, die Zensur im Unternehmensblog. Der Clip sei als Parodie auf klassische Super-Bowl-Werbung gedacht gewesen, in der sich halbnackte Frauen vor der Kamera räkeln.

In Deutschland ist "Boy Butter" u.a. bei amazon.de erhältlich. (cw)


-w-

#1 BuntUndSchönAnonym
  • 11.04.2017, 13:26h
  • Schon klar, im prüden Land der unbegrenzten Möglichkeiten(?) herrscht Wirbel wegen nichts und wieder nichts.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
#3 Isaias Ramos GarciaAnonym