Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1868

Der Betze im Zeichen des Regenbogens

  • 05. Mai 2017, noch kein Kommentar

Mit dem FCK beteiligt sich auch ein Bundesligaclub an der Pride Week in Kaiserslautern - mehrere Veranstaltungen im Stadion inklusive.

Die Pride-Woche als sogar mehrwöchige Ansammlung verschiedener Veranstaltungen im Rahmen des Internationalen Tags gegen Homo- und Transphobie am 17. Mai findet unter dem Titel "PRIDE WEEK KL - Wochen der Toleranz" bereits zum zweiten Mal statt. Gestern wurden dazu zahlreiche Regenbogenflaggen an die Stadt und auch an den FCK übergeben.

Denn die Wochen stellen in diesem Jahr den Fokus auf den Sport - und auch der Betze ist mit dabei. So ist für den 21. Mai im Rahmen des Heimspiels des FCK gegen den 1. FC Nürnberg in der Fanhalle Nord die Foto-Aktion "Kiss the Pride" geplant, bei der Besucher mit ihrem Foto ein Zeichen gegen Rassismus und Sexismus setzen können.

Bereits am 10. Mai gibt es ab 19 Uhr im Presseraum des Fritz-Walter-Stadions eine Podiumsdiskussion zum Thema "Diffamieren, Diskriminieren, Beleidigen" mit Leichtathlet Raphael Holzdeppe, dem ehemaligen Fußballprofi Martin Wagner, Sven Wolf, dem Ansprechpartner Homosexualität beim Badischen Fußballverband und Rheinpfalz-Redakteur Horst Konzok. Moderiert wird die Veranstaltung von FCK-Stadionmoderator Holger Schröder. Anschließend soll eine offene Diskussion stattfinden.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, ebenso am 30 Mai, wenn ebenfalls im Betze-Presseraum Ronny Blaschke sein Buch "Gesellschaftsspielchen - Fußball zwischen Hilfsbereitschaft und Heuchelei" vorstellt.

Die Organisatoren der "Pride Week KL" setzen sich aus sieben Vereinen, Initiativen und Gruppen aus Kaiserslautern und Umgebung zusammen. Im Mai und Juni gibt es mehr als zwanzig Veranstaltungen. Dort geht es um Aufklärung und Information zum Thema Rassismus, Diskriminierung und Homophobie, aber auch um das kritische Beleuchten und Hinterfragen oder die Frage, wie sich Vereine und Verbände bei ihren Bemühungen um Vielfalt, Akzeptanz und Toleranz im Sport besser positionieren können. Stabhochspringer Raphael Holzdeppe übernimmt, zusammen mit Dr. Klaus Weichel, Oberbürgermeister von Kaiserslautern, und Martin Wagner, deutscher Meister 1998 mit dem 1. FC Kaiserslautern, die Schirmherrschaft über die Aktionswochen.

Alle Infos zu allen Veranstaltungen gibt es auf der Webseite der "Pride Week KL".


-w-