Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1922

Willy-Brandt-Haus in Regenbogenfarben

Die SPD feiert sich für ihren neuen Mut: Am Dienstagabend erleuchteten die Fenster der Berliner Parteizentrale erstmals in den Farben der LGBTI-Community.

Bereits tagsüber wurde am Haupteingang des Willy-Brandt-Hauses eine riesengroße Regenbogenflagge mit der Aufschrift "Ehe für alle!" angebracht.

Die Zeichen des Stolzes stehen den Sozialdemokraten gut, lösen sie doch zum letztmöglichen Termin ihr Wahlversprechen "100% Gleichstellung nur mit uns" ein. Nach 30 Vertagungen hat die SPD heute im Rechtsausschuss erstmals zusammen mit der Opposition und gegen die Union für die Ehe für alle gestimmt (queer.de berichtete). Am Freitag kann der Bundestag nun endgültig entscheiden. (mize)


-w-

#1 userer
  • 28.06.2017, 12:33h
  • Das finde ich schon ziemlich anmaßend, wenn ich auf die vergangenen vier (oder mehr) Jahre zurückschaue, in dene ndie SPD Seehofers schwulenhassende Politik unterstützt hat.

    Ohne Volker Beck würde sich die SPD noch heute hinter Muttis Rockzipfel verstecken.

    Aber egal, wenn's den Genossen hilft, am Freiitag zahlreich progressiv abzustimmen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 stephan
  • 28.06.2017, 14:21h
  • Dass wir das noch erleben dürfen!

    Gut, wir mussten die Genossen schon zum Jagen tragen und wo wir ohne die Hartnäckigkeit von Volker Beck heute wären, möchte ich mir auch nicht vorstellen. Aber immerhin: Die SPD hat jetzt beherzt die Chance ergriffen, und das ist gut so! Mag also unser Regenbogen die SPD-Zentrale für ein paar Tage oder Wochen aufwerten!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Patroklos
  • 28.06.2017, 18:32h
  • Sowas wird man am Konrad-Adenauer-Haus bei der Union niemals sehen! Auf jeden Fall hat sich das Märchen vom Wahlbetrug der SPD in Rauch aufgelöst!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 goddamn liberalAnonym
  • 28.06.2017, 19:31h
  • Ich zitiere hier ausgerechnet mal Helmut Kohl:

    'Entscheidend ist, was hinten raus kommt!'

    Die positive Entwicklung hat viele Väter.

    Neben Volker Beck eben auch Martin Schulz!

    Ich freu mich aber erst, wenn alles in trockenen Tüchern ist.

    Siehe die verwässerte Rehabilitierung der 175er.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stephan
  • 28.06.2017, 23:40h
  • Antwort auf #3 von Patroklos
  • Das 'Märchen vom Wahlbetrug' ist leider Realität. Ich hoffe sehr, dass am Freitag die Sache glatt durchgeht, wenn alle Genossinnen und Genossen denn gut aus den Federn kommen und lange genug durchhalten etc.
    Aber natürlich ist auch klar, dass a. ohne Volker Becks Einsatz und b. ohne unser aller Druck NICHTS passiert wäre. NICHTS!
    Die SPD hatte glasklar und eiskalt andere Prioritäten, für die sie uns glatt geopfert hätte und deshalb war es so wichtig, dass die SPD von außen, von allen Seiten, so viel Druck wie möglich bekommt! Allen Mitstreitern herzlichen Dank!
  • Antworten » | Direktlink »