Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?1977

Ein Gassigeher ist Mr Gay Europe

Im Rahmen des Stockholm Pride wurde am vergangenen Wochenende der Hundesitter und -trainer Matt Rood aus Brighton zum neuen Mr Gay Europe gekürt.

Der 37-Jährige Mr Gay England konnte sich gegen elf andere Kandidaten durchsetzen und punktete vor allem als Sieger in der Social Media Challenge und im Wettbewerb "My Project". Der deutsche Bewerber Niko Wirachman landete nur auf Platz sechs.


Das offizielle Siegerfoto

"Matt Rood ist einer der engagiertesten und fleißigsten Gay-Aktivisten, die ich durch die Wahl zum Mr Gay Europe kennenlernen durfte", würdigte Wettbewerbs-Präsident Tore Aasheim den Sieger. In seinem Vorstellungsvideo hatte der frühere British-Airways-Steward versprochen, sich vor allem für Regenbogenfamilien sowie für LGBTI-Rechte in Ländern einzusetzen, die noch nicht so weit seien wie England.

Direktlink | Bewerbungsvideo von Matt Rood

Die nächste Wahl zum Mr. Gay Europe soll vom 4. bis 12. August 2018 in Polen stattfinden. (cw)


-w-

#1 Albaboy
#2 daVinci6667
  • 10.08.2017, 16:14h
  • Herzliche Gratulation!

    Und ein Rüffel an queer.de: Die Überschritt Gassigeher finde ich echt fehl am Platz.

    Ich finde dieser Mann sind echt super aus, einer von dem Mann gerne des Nachts (oder auch tagsüber) träumt.

    Doch erst ein aufrechtes schwules Selbstbewusstsein und echtes Engagement macht aus einem schönen Mann einen Mr. Gay und damit zu ein einem dringend benötigten Vorbild für unseren schwulen Nachwuchs in ihrer Selbstfindungsphase.

    Freut mich zu lesen wie er sich überall einbringt und engagiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Patroklos
  • 10.08.2017, 21:13h
  • Ich habe mir die zwölf Kandidaten mal angesehen und außer Matt Rood hätten auch Joao de Oliveira aus Portugal und Ben Brown aus Wales den Titel Mr. Gay Europe gut gestanden. Trotzdem natürlich herzlichen Glückwunsch an Matt zum Titel.

    Der sechste Platz für unseren deutschen Vertreter geht auch in Ordnung.
  • Antworten » | Direktlink »