Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?2004

Der Schwule im Drogenkartell

Auf Netflix ist jetzt die dritte Staffel der Krimiserie "Narcos" verfügbar - mit Hélmer "Pacho" Herrera gibt es erstmals eine schwule Hauptrolle.

Gleich in der ersten Folge ist zu sehen, wie sich der Drogenschmuggler in einer Disco selbstbewusst einen anderen Mann schnappt, mit ihm tanzt und ihn küsst - und anschließend einen Rivalen mit einer Flasche erschlägt.

Direktlink | Die schwule Szene bei "Narcos"

"Narcos" basiert auf wahren Begebenheiten. Die Serie spielt in den Achziger- und Neunzigerjahren und erzählt die Geschichte von mächtigen Drogenkartellen in Kolumbien. Während in den ersten beiden Staffeln der Terrorist Pablo Escobar und das Medellín-Kartell im Mittelpunkt standen, geht es in der dritten Staffel um das Cali-Kartell.

Hélmer Herrera war bei den Kokainproduzenten und -schmugglern als Schwuler akzeptiert. "Es war unsere Art und Weise zu zeigen, wie verrückt dieser Typ sein konnte", meinte Pacho-Darsteller Alberto Ammann zu der Szene in der Disco. "Die Blicke der Menschen, die den beiden Männern beim Tanzen zuschauen, sprechen Bände. Niemand lacht oder macht eine Bewegung, weil sie wissen, dass Herrera grausam ist und äußerst gewalttätig werden kann."

Mehr Infos zu dritten Staffel von "Narcos" gibt es im offiziellen Trailer und in einem Hintergrundvideo. (cw)

Direktlink | Offizieller Trailer zur dritten Staffel

Direktlink | Hintergrundinfos zur dritten Staffel


-w-