Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?2085

Szenen aus dem Gay-Badehaus

  • 24. November 2017, noch kein Kommentar
A Shower at the Baths, 1984, Acryl auf Leinwand, Sammlung Andreas Pucher © Douglas Blair Turnbaugh

Patrick Angus war der malende Chronist des schwulen Nachtlebens im New York der Achtzigerjahre - ab 1. Dezember sind über 160 seiner Arbeiten im Kunstmuseum Stuttgart zu sehen.

Der 1953 in Nord-Hollywood geborene Künstler dokumentiert in seinem Werk die Bars, Clubs, Saunen und Kinos der New Yorker Gay-Szene. Dabei ging es ihm jedoch weniger um ein politisches Statement, als vielmehr um die Darstellung menschlicher Grundbedürfnisse, Sehnsüchte und Ängste. Seine Bilder sind Metaphern für die Suche nach der eigenen Identität.

In ihrem großen Überblick ist die Ausstellung des Kunstmuseum Stuttgart eine Premiere. Denn das Werk von Patrick Angus, der im Alter von 38 Jahren an seiner HIV-Infektion starb, war bislang ein Geheimtipp und blieb in der Kunstlandschaft weitgehend unentdeckt. Das Kunstmuseum Stuttgart zeigt mit über 160 Gemälden und Zeichnungen einen Querschnitt durch das gesamte Schaffen von Angus - eine Auswahl haben wir in der unten verlinkten Galerie zusammengefasst.

In ihren kraftvollen Farben und ihrem rauen Realismus greifen seine figurativen Gemälde sowie Bunt- und Bleistiftzeichnungen die in den Achtzigerjahren virulente neo-expressive Malerei auf. Schon früh legte sich Angus auf traditionelle Sujets der Malerei fest. Landschafts-, Genre-, Porträt- und Interieurmalerei bestimmen sein Œuvre. Das Porträt nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein. Auch hierin kommt er seinem großen Vorbild, dem britischen Künstler David Hockney nahe. Dieser wurde 1992 auf Patrick Angus aufmerksam und erwarb noch zu Lebzeiten des Künstlers sechs Werke, die auch in Stuttgart zu sehen sein werden.

Die Ausstellung "Patrick Angus. Private Show" wird am Freitag. den 1. Dezember um 19 Uhr eröffnet und ist anschließend bis 8. April 2018 im Kunstmuseum Stuttgart zu sehen. Im Distanz Verlag erscheint ein gleichnamiger Katalog. (cw)

Galerie:
Patrick Angus. Private Show (16 Bilder)

-w-