Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?2106

Große Freude über die "schwulste Torte"

Um seine Verlobung mit seinem Freund Jared zu feiern, orderte Chris Farias aus dem kanadischen Hamilton bei seiner lokalen Konditorei die "schwulste Torte", die sie backen kann - das Ergebnis übertraf alle Erwartungen.

Während sich im Nachbarland USA das höchste Gericht mit dem "Recht" von Bäckereien beschäftigt, homosexuellen Paaren eine Hochzeitstorte zu verweigern, freute sich "Hamilton's Cake and Loaf Bakery" über den Auftrag und gab sich jede Mühe, den Kundenwunsch zu erfüllen: Die Verlobungstorte für Chris und Jared hat mehrere Schichten in Regenbogenfarben, geschmückt ist sie mit rosa Röschen, oben ragt ein goldenes Einhorn in die Höhe und auf dem Sockel stehen Slogans und Wörter wie "Love is Love", "Proud" oder "LGBTQ".

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®



"Mir kommen die Tränen, ich bin so glücklich", freute sich Chris Farias gegenüber "Pink News" über die Torte. "Ich bin so stolz, ein schwuler Kanadier zu sein, der eine Torte bestellen kann und nicht zurückgewiesen wird wegen seiner Liebe. Ich liebe dieses Land und ich liebe meine Community."

Farias bat darum, Bilder der Torte zu teilen, um zu zeigen, dass "#LoveIsLove", und auch, um den "Nachbarn im Süden" Unterstützung zu zeigen. Kanada sei "loud and proud" und habe keine Probleme mit Torten.

Die Bäckerei reagierte auf das Lob mit einem Versprechen: "Als Unternehmen werden wir uns weiterhin bemühen, ein integratives, positives und sicheres Umfeld für unsere Kunden und Mitarbeiter zu schaffen", erklärte "Hamilton's Cake and Loaf Bakery" in einer Stellungnahme: "Wir sagen dies laut und stolz - und hoffentlich immer mit Kuchen."

Man habe keine Sekunde gezögert, den Auftrag anzunehmen, so die Bäckerei. "Kuchen-Dekorateur" Quinn Pallister habe voller Leidenschaft eine "Vision der Liebe, der Akzeptanz, des Stolzes und der Liebe" umgesetzt und sei auch für ihn persönlich wichtig gewesen: Seine Mutter habe vor zwei Jahren ihrer Partnerin das Ja-Wort gegeben. (cw)


-w-

#1 herve64Profil
  • 15.12.2017, 09:51hMünchen
  • Das ist Tuntenbarock vom Feinsten. Mir persönlich ist das viel zu kitschig. Aber wer' s mag...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 EbersbacherProfil
  • 15.12.2017, 14:43hHeuweiler
  • Können wir mal Bilder mit leckerem Bio- und Vollwertkuchen sehen, statt solche ekeligen Chemiebomben?

    Für alle, die jetzt Hunger auf etwas Feines bekommen:

    www.demeter.de/inhalte/lebensmittel-produkte/rezepte

    Gutes Essen ist im übrigen nicht teurer als Chemienahrung. Es kostet aber vielleicht ein bisschen mehr Zeit bei der Zubereitung.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MarcAnonym
#4 VeganerAnonym
  • 15.12.2017, 15:29h
  • Antwort auf #2 von Ebersbacher
  • Dir steht es doch frei, Deine eigene Verlobungstorte in demeter-Qualität zu bestellen.

    Ich z.B. würde sie in vegan bestellen.

    Bin aber gerade trotzdem in der Lage dazu, mich über dieses Bild und die Freude des Paares zu freuen - und mich mitzufreuen.

    Geteilte Freude ist doppelte Freude!
    Vermieste Freude ist... ergänze selbst.

    Achja... ganz abgesehen davon, finde ich es etwas abwegig, eine Verlobungstorte als "Nahrung" einzustufen.

    Also... relax.
    Und lass' wenigstens Anderen ihre Freude!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GiftAnonym
#6 niccinicciAnonym
  • 15.12.2017, 22:42h
  • sieht saulecker aus, und wer da an zucker oder ungesund denkt, der kann mir nur leidtun. einfach mal mitfreuen und geniessen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 herve64Profil
#8 Homonklin44Profil