Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?2116

Zu sexy für den Vatikan?

Ein nackter Kerl mit Sixpack in der offiziellen Krippe auf dem Petersplatz in Rom erregt die Gemüter im Vatikan - katholische Medien finden das Kunstwerk "obszön" und wittern eine "Verschwörung schwuler Aktivisten".

Die am 7. Dezember eingeweihte Krippe mit lebensgroßen Figuren widmet sich dem Thema Barmherzigkeit. Es geht unter anderem um das Verköstigen von Hungernden, das Beherbergen von Fremden, das Besuchen von Gefangenen - und das Bekleiden von Nackten.

Die entblößte Sahneschnitte, die in einer sehr einladenden Pose auf dem Boden liegt, wurde schnell zum beliebtesten Fotomotiv der rund 80 Quadratmeter großen Krippe, doch nicht alle Katholiken freuten sich über den Anblick. Das Portal "Catholic Family News" nannte die Szene "obszön", die Website "LifeSiteNews" witterte gar eine "Verschwörung schwuler Aktivisten", weil die Benediktinerabtei Montevergine bei Neapel, die das Kunstwerk gespendet hat, enge Kontakte zu LGBTI-Initiativen pflege.

Papst Franziskus selbst nannte die Krippe ein "Zeichen des Mitgefühls des himmlischen Vaters, seiner Nähe zur Menschheit". Sie soll an das Gebot Jesu erinnern: "Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen." Noch bis zum 7. Januar kann man sich den Nackten (und die Geburt von Jesus) auf dem Petersplatz anschauen. (cw)


-w-

#1 JamboAnonym
  • 24.12.2017, 19:13h
  • Na über einen kleinen Jungen wäre man wohl mehr erzückt.

    Ein Schelm der Böses dabei denkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NRWlerAnonym
  • 03.01.2018, 19:24h
  • Nicht, dass er nackt ist, ist auffällig, sondern, dass er einem aktuellen Schönheitsideal entspricht.
    Keine Zweifel: ästhetisch ist ER allemal.
    Nur: wird damit nicht einem Schönheits-Ideal Vorschub geleistet, denen die meisten Männer nicht entsprechen?
    Von daher hätte ich es sinnvoller empfunden, wenn dort ein 'durchschnittlicher Body' dargestellt worden wäre.
    Unabhängig davon bleibt die Botschaft klar: die Werke der Barmherzigkeit zu leben.
    Angesichts von Flüchtlingsströmen eine sicherlich sehr virulente Botschaft!
  • Antworten » | Direktlink »