Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?463

Aus Protest den Mund zugenäht

Aus Protest den Mund zugenäht: Eine mutige Aktion, aber nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen. Aus Protest gegen die Verfolgung von Lesben und Schwulen in Russland hat sich die Berliner Drag Queen Barbie Breakout in einem Schock-Video mit mehreren Stichen den Mund zugenäht. Ein Sprecher aus dem Off erklärte dazu: "Lass dir deine Stimme nicht verbieten. Sag was. Mach den Mund auf!"

Die blutige Aktion sei aus dem Bauch heraus entstanden, erklärte Barbie Breakout. Sie habe mit dem Video ihre eigene Sprachlosigkeit zum Ausdruck bringen wollen. "Es geht darum, dass da drüben Menschenrechte und das Recht auf Redefreiheit mit Füßen getreten werden." Sie sei "kein besonders politisch aktiver Mensch", aber in diesem Fall habe sie dem Gefühl der eigenen Machtlosigkeit etwas entgegensetzen wollen.

Wegen des "schockierenden und abstoßenden" Inhalts wurde das Video auf Youtube bereits mehrfach gelöscht, wird jedoch von Fans immer wieder neu hochgeladen, mittlerweile mit dem Off-Kommentar in mehreren Sprachen. Auch auf ihrer Facebook-Seite ist der Clip noch verfügbar.

Barbie Breakout ist in der Berliner Clubszene keine Unbekannte. Zuletzt sorgte sie mit ihrer Autobiografie "Tragisch, aber geil" für Schlagzeilen. In dem Ebook schildert sie ihre schwierige Jugend, ihr Eintauchen als Teenager in die Frankfurter Drogenszene, gefolgt vom Abitur an der berühmt-berüchtigten Odenwaldschule und dem Umzug nach Berlin. (cw)

Hier eine englische Version des Videos, die im Moment noch online ist:

Interview mit Barbie Breakout zur Aktion:


-w-

#1 DerUliAnonym
  • 30.07.2013, 15:28h
  • Der/die/das Alte hat doch einen an der Klatsche. Man kann es auch übertreiben, das ist doch krank!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 press the meatAnonym
#3 Harry1972Profil
#4 walton74Anonym
  • 30.07.2013, 18:22h
  • So scheisse singt PINK doch gar nicht...-war hier mein 1.Gedanke. Achso: Nur ein Selbstdarsteller für zweifelhafte 3Minuten-Prominenz,oder soll etwa Putin damit eingeschüchtert werden? Kranke Aktion
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SmileyEhemaliges Profil
  • 30.07.2013, 23:01h
  • Ein großer Akt der Liebe.

    Zutiefst beeindruckend und bewegend. Ganz genau, Hochachtung!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 BRD 2013Anonym
  • 31.07.2013, 10:19h
  • Immer weniger Freiraum für männliche Jugendliche - angesichts heterosexistischer Dauerbeschallung und -konditionierung - ihre Homosexualität auch nur zu entdecken, erfordert drastische Antworten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 walton74Anonym
  • 31.07.2013, 16:50h
  • Hochachtung ?! Tausende schüchterne Teens klicken solch einen Video-Dreck und sehen "wie cool" es doch ist sich selbst zu verstümmeln. - Unverantwortlich PERVERS
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SmileyEhemaliges Profil
  • 31.07.2013, 20:14h
  • Hochachtung.
    Wenn Du lesen könntest (und denken und fühlen) wüßtest Du das die Dame sich damit für Unterdrückte einsetzt, für Opfer von Verfolgung und Folter. Mit großem Herz und Mut.
    Hochachtung!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 walton74Anonym
  • 31.07.2013, 22:17h
  • Der Zweck heiligt hier noch lange nicht die Mittel (Verstümmelung-Vorbild?!)Solch eine Aktion verdient keine Hochachtung sondern den g. Rat,einen Psychologen & Friseur aufzusuchen,fühlsamer Smiley
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SmileyEhemaliges Profil