Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?468

Louis van Gaal beim Gay Pride

Bild: KNVB

Louis van Gaal beim Gay Pride: Daran können sich der Deutsche Fußball-Bund und Jogi Löw mal ein Beispiel nehmen: Beim Canal Pride am Samstag in Amsterdam war der niederländische Fußballverband KNVB mit einem eigenen Boot vertreten. Mit an Bord war auch Nationaltrainer und Feierbiest Louis van Gaal.

Insgesamt hatte der KNVB die Erfahrung von mehr als 300 Länderspielen an Bord: Assistiert wurde van Gaal u.a. von Stürmerlegende Patrick Kluivert, Mark-Jan Fledderus, Ronald de Boer, Pierre van Hooijdonk, Brian Roy und Aron Winter.

Mit dem Fußball-Boot beim Amsterdamer CSD wollte der Verband für seinen Aktionsplan "Fußball für alle" werben. "Bei diesem weltbekannten Event zeigen wir, dass der niederländische Fußball für ein offenes und sicheres Sportklima steht, in dem alle sie selbst sein können", hieß es dazu in einer Pressemitteilung des KNVB. (cw)


-w-

#1 SebiAnonym
  • 04.08.2013, 12:52h
  • Tja, die Holländer waren (wie auch die Skandinavier) immer schon weiter...

    Dass Trainer und Spieler hier bei einem CSD mitmachen, wäre (noch) undenkbar.

    Hoffentlich ändert sich das bald...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MarcAnonym
  • 04.08.2013, 18:20h
  • Man kann nur hoffen, dass auch der deutsche Fußball bald den Schritt vom Mittelalter in die Moderne schafft...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RobinAnonym
  • 04.08.2013, 18:21h
  • Sollte Fußball ein homophober Sport bleiben, muss man schon fragen dürfen, warum diese homophobe Sportart noch aus Steuergeldern subventioniert wird...
  • Antworten » | Direktlink »