Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?472

Der erste Kuss

Der erste Kuss: Zugegeben, es gibt aufregendere Spielfilme: In dem 84-Minuten-Video "First Kiss" von Idan Bitton ist nichts anderes zu sehen als ein inniger Kuss zwischen dem "Regisseur" und seinem Freund Alfredo Calle Ferran. Für Youtube war jedoch selbst das zu heiß: Der US-Konzern belegte den Clip mit einer Altersbegrenzung, die erst nach Protesten wieder aufgehoben wurde.

"'First Kiss' zeigt einen intimen Moment zwischen zwei Männern. Die Küssenden interagieren weder mit den Zuschauern noch suchen sie ihre Zustimmung. Sie sind einfach gegenwärtig und lebendig für 84 Minuten und 24 Sekunden", erklärt Idan Bitton zu seinem Film, der er Spiegelbild des Kampfes um LGBT-Rechte versteht. (cw)


-w-

#1 SmileyEhemaliges Profil
  • 08.08.2013, 11:26h
  • Niedlich, erotisch, bezaubernd, anregend, beruhigend, sehr sehr intim. Hach. Dolles Ding.

  • Antworten » | Direktlink »
#2 AntiHomoPraxisAnonym
  • 08.08.2013, 11:33h
  • "Der US-Konzern belegte den Clip mit einer Altersbegrenzung"

    Darf man auch unter 30 oder gar 20 schwul küssen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AlexAnonym
  • 08.08.2013, 12:53h
  • YouTube gehört halt Google. Genau wie Apple, Microsoft, Facebook, etc. ist denen alles zu heiß, was mit Homosexualität zu tun hat.

    Da wird sogar das Wort schwul oder eine Männerbrust zensiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TimonAnonym
  • 08.08.2013, 12:55h
  • Als Film ist das zwar etwas langweilig über die gesamt Länge, aber das ist ja auch eher als politisches Statement zu verstehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PetterAnonym
  • 08.08.2013, 12:57h
  • Dass man immer erst öffentlichen Druck aufbauen muss, ehe diese erzkonservativen Konzerne mal reagieren und ihre homophobe Zensur beenden...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FinnAnonym
  • 08.08.2013, 15:22h
  • Übrigens bezeichnend, dass russische Videos, wo Schwule gedemütigt, gemobbt, verprügelt oder gefoltert werden, nach wie vor auf YouTube sind. Da wird seltsamerweise nicht zensiert...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 XDASAnonym
  • 08.08.2013, 16:48h
  • @Finn:
    Genau das war auch mein erster Gedanke. Zeige einen schwulen Kuss und schon kommt Google mit der Zensurschere (Apple, Facebook & Co genauso).

    Aber homophobe Gewaltvideos bleiben online.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Harry1972Profil
  • 09.08.2013, 07:43hBad Oeynhausen
  • Moment...die küssen sich da fast eineinhalb Stunden lang? Ist man danach eigentlich wund?
  • Antworten » | Direktlink »