Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?505

Piraten machen Herford bunt

Piraten machen Herford bunt: Als Zeichen der Toleranz und für LGBT-Rechte hat die Piratenpartei Herford Gullideckel, Zäune und Brücken der ostwestfälischen Stadt mit Hilfe so genannter LED-Throwies in Regenbogenfarben erleuchtet.

"Wir Piraten stehen für Toleranz, Vielfalt, Meinungsfreiheit und die Stärkung der Rechte Homosexueller. Alles symbolisiert in den unterschiedlichen Farben der LED", heißt es auf der Homepage der jungen Partei, auf der weitere Bilder zu sehen sind. Hintergedanke der Aktion: "Ein bisschen Aufmerksamkeit, etwas Schönes und worüber sich keiner ärgert."

LED-Throwies wurden 2006 vom Graffiti Research Lab als eine zerstörungsfreie Alternative zu Graffiti erfunden und sind vor allem in der Streetart-Szene beliebt. Die LEDs werden dabei mit einer Knopfzelle und einem Magneten verbunden und können dadurch an metallischen Objekten befestigt werden.

Damit sich die Grünen nicht aufregen, haben die Herforder Piraten noch folgenden Hinweis nachgeschoben: "Die Throwies werden von uns natürlich nach dem Ableben entfernt und so weit wie es geht wiederverwendet." (mize)


-w-

#1 thepresident
#2 WechselwählerAnonym
  • 07.09.2013, 15:46h
  • Schön,dass Wahlkampf im 21.Jhd nicht immer so farblos mit abgedroschenen Floskeln ablaufen muss.Wenn jetzt >nur< noch die klugen,innovativen politischen Inhalte der Partei dazu passen würden...?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Left MajorityAnonym
  • 07.09.2013, 15:55h
  • Jede Stimme für die Piraten ist eine Stimme für die Fortsetzung von Schwarz-Gelb! Und Kriegstreiber wie den Parteivorsitzenden der Piraten gibt es im Bundestag schon genug (CDU, FDP, SPD, Grüne).
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
#5 FiredragonwebAnonym
  • 07.09.2013, 17:00h
  • @Kommentar #3: Nur so lange richtig, wie die Piraten unter 5% kommen. Das hängt übrigens damit zusammen, dass sie nicht gewählt werden, zum Beispiel weil man denkt, dass sie eh nicht über 5% kommen...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FinnAnonym
  • 07.09.2013, 17:03h
  • LED-Throwies haben eine miserable Ökobilanz, weshalb sie längst out sind. Nur die Piraten haben das scheinbar noch nicht kapiert. Es gibt bessere Alternativen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 antos
  • 07.09.2013, 18:26h
  • In der Nähe, in Südlengern, hab ich meine Grundschulzeit zugebracht - und dabei den ostwestfälischen Habitus kennen gelernt. - Toll, wenn die hier anders sind; hoffentlich ganz anders.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FOX-NewsAnonym
  • 07.09.2013, 18:45h
  • Wenigstens haben die Piraten gleich den doofen Grünen den Wind aus den Segeln genommen. Wobei in Zukunft setzen sich die Grünen sicher für Verbot dieser Throwies ein.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FinnAnonym
  • 07.09.2013, 21:25h
  • @FOX-News:
    Das wäre zurecht, denn jedes Throwie hat eine kleine Batterie. Und wer werfen ja auch Batterien in den Sondermüll und nicht mal in den Hausmüll, geschweige denn auf die Straße und Natur.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Daniel CoolAnonym