Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?566

Olympische Küsse

Olympische Küsse: Aus Kanada kommt eine neue Kampagne gegen das russische Gesetz gegen Homo-"Propaganda", die weltweit verstanden wird. Unter dem Logo der olympischen Winterspiele in Sotschi küssen sich auf zwei Motiven ein schwules und ein lesbisches Sportlerpärchen.

Die Fondation Émergence aus Montréal will mit der Kampagne darauf hinweisen, dass allein ein öffentlicher Kuss zwischen zwei Männern oder zwei Frauen seit Juni 2013 in Russland strafbar ist. "Wir wollen kommunizieren, dass alltägliche Gesten zwischen Menschen des gleichen Geschlechts nicht verboten gehören", erklärte Präsidentin Martine Roy. "Sie sind keine Propaganda und sie verdienen die gleiche Akzeptanz wie sie auch Heterosexuellen gewährt wird."

Die Kampagne, deren Poster und Sticker online bestellt werden können, wurde von Antidiskriminierungsbehörden der kanadischen Provinz Québec finanziell unterstützt. (mize)


-w-

#1 Harry1972Profil
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 RobinAnonym
  • 06.11.2013, 11:38h
  • Sehr gute Aktion!

    Da das IOC als Vasall des russischen Diktators schwule und lesbische Küsse bei Olympia verboten hat, führt weiterhin kein Weg an einem Olympia-Boykott vorbei...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SmileyEhemaliges Profil
#5 RobbyEhemaliges Profil
#6 paren57Ehemaliges Profil
  • 06.11.2013, 22:48h
  • Alltägliche Gesten gehören nicht verboten! Sollte man dem IOC mit dem feigen Herrn Bach an der Spitze ins Stammbuch schreiben. Oder Küsse zwischen Männern und Frauen ebenfalls als politische Demonstration werten und während der Spiele verbieten. Gleiches Recht für alle!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 JoonasAnonym
  • 07.11.2013, 09:26h
  • Super!

    Je mehr Zeichen gegen den russischen Faschismus gesetzt und das verlogene, Faschismus-unterstützende IOC gesetzt werden, desto besser!!
  • Antworten » | Direktlink »