Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?580

Heteros als Homo-Paare

Bild: Twitter

Heteros als Homo-Paare. Schöne Akzeptanzkampagne aus Peru: Auf Großflächenplakaten in der Hauptstadt Lima posieren bekannte Heteros aus Kultur, Politik und Sport als schwule Paare.

Für die Aktion unter dem Motto "Liebe ist kein Verbrechen" haben sich u.a. der Komiker Jorge Benavides (JB) und Boxer Juan Zegarra zur Verfügung gestellt. Weitere imaginäre Homo-Paare bilden der Politiker Kenji Fujimori und der Ex-Fußballer Miguel "El Conejo" Rebosio, der Ökonom Pedro Pablo Kuczynski (PPK) und der Musiker Pablo Villanueva Branda ("Melcochita") sowie Entertainer Carlos Galdós und Schauspieler Jason Day. Sie werden dabei in alltäglichen Situationen gezeigt - beim Streicheln der Katze, bei einer Umarmung oder im Gym.







Im Andenstaat Peru ist Homosexualität zwar seit 1924 legal, gilt in der Macho-Kultur des Landes jedoch als Tabuthema. Derzeit gibt es nicht einmal eingetragene Partnerschaften für Lesben und Schwule. Trotz mehrerer Vorstöße im Parlament lehnt die Regierung von Präsident Ollanta Humala eine Gleichstellung strikt ab.

Eine ähnliche Kampagne wie in Lima hatte im Frühjahr der französische Fotograf Olivier Ciappa gestartet (queer.de berichtete). (cw)


-w-

#1 FinnAnonym
  • 20.11.2013, 17:13h
  • Toll!

    Während hierzulande nicht mal die schwulen Fußballer zu sich stehen können, werben dort sogar die Hetero-Sportler für Akzeptanz.

    Deutschland wird immer mehr zum Schlusslicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 anomeProfil
  • 20.11.2013, 20:40hKassel
  • @Finn
    Für Heteros ist das auch einfacher, weil jeder weiß, dass sie nicht wirklich schwul sind und deshalb keine Intoleranz zu befürchten haben.
    Und Deutschland gehört nach wie vor zu den 15 fortschrittlichsten Länder auf der Welt, wer von "Schlusslicht" spricht, hat keine Ahnung!
    Und es sind nicht nur die Fußballer "hierzulande", sondern auf der ganzen Welt. Es gibt bis auf eine einzige Ausnahme nirgendwo auf der Welt offen schwule Fußballer. Kein Grund wieder auf Deutschland herumzuhacken
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 21.11.2013, 00:04h
  • Coole Aktion! Hoffentlich werden die Politiker jetzt auch bald wach, denn Argentinien, Uruguay sowie Brasilien sind in Sachen Gleichstellung bereits viel viel weiter!
  • Antworten » | Direktlink »