Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?827

Pulleralarm auf Schokoriegel

Pulleralarm auf Schokoriegel. Der süße Kindersnack "Milkybar" ist seit vielen Jahren auf dem Markt - doch erst in diesem Sommerloch hat ein britischer Rechtsanwalt einen Penis auf dem weißen Schokoladenriegel entdeckt.

"Was um alles in der Welt hat ein Penis auf einem Kinderschokoriegel zu suchen?", schimpfte Robin Jacobs, ein Anwalt für Bildungsfragen, in der britischen Zeitung Mirror. "Es ist nicht zu leugnen, was zu erkennen ist - wir alle können es eindeutig sehen."

Hersteller Nestlé reagierte prompt auf den Pulleralarm aus Großbritannien - und erklärte den süßen Schwanz zu einem Pferdekopf: "Nestlé ist überrascht und entschuldigt sich dafür, dass Herr Jacobs dachte, das Bild auf dem Milkybar stelle ein männliches Genital dar", heißt es in einer Stellungnahme des Unternehmens. "In Wirklichkeit handelt es sich um den Kopf eine Pferdes, das Milkybar-Kinderpferd."

Mit etwas Mühe kann man das sogar erkennen auf der 138-Kalorien-Bombe:



Pläne, das Design des Schokoriegels zu ändern, gebe es nicht, erklärte eine Nestlé-Sprecherin auf Anfrage des Boulevardblatts Bild. Auf der britischen Nestlé-Homepage wird "Milkybar" indes nur züchtig in Verpackung präsentiert.

Der weiße Schokoladenriegel wird weltweit vertrieben, in den meisten europäischen Ländern ist er allerdings unter dem Namen "Galak" und mit einem anderen Design bekannt.

In Deutschland wurde die "Pornoschokolade" 1993 übrigens mit dem passenden Slogan "Mein kleiner weißer Freund" beworben:


-w-

#1 sommerschwanzAnonym
#2 EnyyoAnonym
  • 19.07.2014, 10:20h
  • Ich hätts für eine Weihnachtskerze gehalten - um darin aber einen Penis zu sehen, muss man schon entsprechend verdrahtet sein, wie es bei Robin Jacobs wohl der Fall ist. Ganz im Sinn von »Honi soit qui mal y pense« (Ein Schuft, wer Schlechtes dabei denkt)...
  • Antworten » | Direktlink »