Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?833

Göttlich queer

Göttlich queer. Im Schwulen Museum* in Berlin wird am Donnerstag eine Ausstellung von Dragan Šimičević eröffnet: In "Dream within a dream" thematisiert der in Sarajevo geborene Künstler die Suche nach dem Göttlichen in Menschengestalt.

Šimičević setzt sich dabei sowohl mit dem queeren Berliner Nachtleben auseinander, präsentiert eine erotische Beziehung eines Designers zu seinem Werk und legt im dritten Teil den Schwerpunkt auf seine Reihe "Sephiroth".

Die zehn Sephiroth sind die göttlichen Urpotenzen, welche in der Form des kabbalistischen Weltenbaumes alle Ebenen des Seins durchdringen. Dieser Weltenbaum mit dem darin verbundenen Menschen stellt den verkörperten Organismus des Universums dar. Auf seinem Weg fand Dragan Šimičević seine Sephiroth in unterschiedlichen Menschen und Momenten. Mit zehn schwarz-weiß Fotografien und einer Video-Installation zeigt "Sephiroth" seine persönliche Reise zu den Ursprüngen der Schöpfung im alltäglichen Leben.

Hier einige Beispiele:







Dragan Šimičević wurde 1981 in Sarajevo geboren und ist in Kroatien aufgewachsen. Nach seinem Studium der Psychologie an der Freie Universität Berlin begann er seine Karriere als Fotograf und visueller Künstler. Seine Arbeiten zeigen expressive Persönlichkeiten mit einem Fokus auf Mystik und Alltag, Leben und Tod, Einsamkeit und Liebe. Mehr über Šimičević kann man auf seiner Homepage erfahren.

Die Ausstellung "Dream within a dream" wird am Donnerstag, den 24. Juli um 19 Uhr im Schwulen Museum* (Lützowstraße 73, 10785 Berlin) eröffnet. Anschließend ist sie dort zu den regulären Öffnungszeiten noch bis zum 13. August zu sehen. (cw/pm)


-w-

#1 MoorgateAnonym
  • 24.07.2014, 14:35h
  • Ich moechte niemandem seine mystischen beduerfnisse kleinreden, aber man kann sich des spirituellen doch ohnehin kaum erwehren, ueberall lauert goettliches, bekenntnis und streben nach hoeherem sein oder tieferem sinn, immer mehr und immer dominierender. Waere nicht eine suche nach dem bisschen verbliebenen rest von ratio mehr bereichernd? Origineller?
  • Antworten » | Direktlink »