Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?953

Teen-Coming-out im ZDF

Teen-Coming-out im ZDF. Im deutschen Vorabendprogramm gibt's eine homosexuelle Figur mehr: In der ZDF-Serie "Herzensbrecher" hat sich am Samstag der 17-jährige Tom Tabarius, gespielt von Lukas Karlsch (rechts), als schwul geoutet.

Bevor Tom allerdings gegenüber der Antiquitätenhändlerin und Gemeindesekretärin Katharina sein Herz ausschütten konnte, ging eine Liebeserklärung an seinen besten Freund Julius (Paul Falk, auf dem Foto links) ziemlich in die Hose.

Die Serie "Herzensbrecher" handelt von dem verwitweten evangelischen Pfarrer der Bonner Heilandkirche Andreas Tabarius, der als alleinerziehender Vater vier Söhne im Alter zwischen 6 und 20 Jahren aufzieht. Tom, der kurz vor dem Abitur steht, war neben dem dominanten Lukas, dem pubertierenden Jo und dem süßen Jakob stets der stille und zurückgezogene Bruder mit einer Vorliebe für gute Kleidung. Seit Oktober läuft die zweite Staffel im ZDF.

Die komplette letzte Folge "Versteckte Wahrheiten" in der ZDF-Mediathek

In der Folge "Männerherzen" am kommenden Samstag, den 22. November um 19:25 Uhr wird sich Tom dann auch vor dem Rest der Familie outen. Darüber hinaus gibt's noch ein weiteres Homo-Thema: So will das schwule Paar Carsten van Eifeler und Sven Büter ausgerechnet von Andreas' Konkurrenten Marc Wenkstern kirchlich getraut werden, dem der Ruf eines moderneren Pfarrers vorauseilt. Als Marc Wenkstern sich jedoch als Hardliner entpuppt und die Segnung der beiden Männer ablehnt, entfacht ein Streit zwischen den beiden Pfarrern. Dies führt in der Heilandkirche zu einer grundsätzlichen Debatte zum Thema "Homoehe" und dazu, dass selbst die beiden Männer ihre geplante Trauung in Frage stellen.

"Wir zeigen dabei eine interessante und relevante Diskussion", erklärte Serienautor Christoph Pfannenschmidt auf evangelisch.de: "Darf es für homosexuelle Paare eine Trauung geben oder nur eine Segnung? Ich finde es klasse, auch in einer Vorabendserie solche Problematiken anzusprechen und die Zuschauer vielleicht dahin zu führen, dass sie, genau wie unser Pfarrer, eine Haltung dazu entwickeln."

Für Tom gibt's übrigens bereits eine eigene Fanpage auf Facebook. (cw)

Weitere TV-Tipps auf queer.de


-w-

#1 JadugharProfil
  • 17.11.2014, 14:00hHamburg
  • Eine Trauung vereint zwei Liebende zu einen Paar. Sie trauen sich ein Paar zu werden. Logischerweise muß das für alle Liebende gelten besonders im Zuge der Gerechtigkeit!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Harry1972Profil
  • 17.11.2014, 14:07hBad Oeynhausen
  • Ist das jetzt gut oder doch eher schlecht?
    Ich weiss es nicht. Ich kann mich nicht mehr wirklich daran freuen, wenn irgendwo ein schwuler Charakter eingeführt wird.
    Ich komme mir vor wie in einer Dauerschleife aus geheuchelter Akzeptanz als Medienprodukt und demgegenüber eine gesellschaftlicher Realität, die null damit zu tun hat.
    Schwulsein wird in Vorabendserien konsumiert aber im Alltag möchte man dann doch bitte davon verschont bleiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Agenda 2020Anonym
  • 17.11.2014, 14:12h
  • Und im Jahr 2020 schafft das öffentlich-rechtliche Fernsehen es mit Milliarden Euro jährlicher Gebührengelder womöglich, ZWEI schwule Teenager in (längerfristigen?) Hauptrollen auftreten und vielleicht sogar miteinander Spaß haben und glücklich sein zu lassen? Bis es für mehrjährige Hauptrollen junger Schwuler wie in anderen Ländern Fernsehpreise und sonstige Auszeichnungen regnet, vergehen aber mindestens nochmal ein paar Jahre...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 betreuerAnonym
#5 seb1983
  • 17.11.2014, 19:04h
  • Immer langsam beim ZDF. Sonst bleibt dem Publikum noch der Herzschrittmacher stehen.

    Wenns dann doch mal klappt klopft man sich stolz auf die Schulter für seine ach so fortschrittliche Ader und überlädt die Figuren fleißig.

    Da gehen die Amis seit 30 Jahren deutlich lockerer und innovativer ran.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 EnyyoAnonym
  • 18.11.2014, 08:57h
  • Jaja, unsere Nörgelhomos: wisst ihr eigentlich was ihr wollt?
    Gibts keine Schwulen im TV wird gemosert, gibts Schwule, ists auch nicht Recht, also was? Die Beschreibung der o.g. Sendung klingt für mich durchaus akzeptabel, wenn es auch nicht unbedingt einer Pfarrersfamilie gebraucht hätte, da es ja auch andere Berufsstände als Pfarrer und Ärzte gibt!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 wanderer LEAnonym
  • 18.11.2014, 11:16h
  • Die Liebeserklärung fehlte ja gerade. Schon beim Kußversuch wich Julius zurück, und im Doppelbett dann einfach zugreifen wollen - das wird nichts. Ist schwul zu sein für den okay, wie weit mag er Körperkontakt zu mir: Das klärt man vorher ab. Hab jedenfalls ich so gemacht beim besten Freund.
    Ansonsten: Ich verpasse keine Folge, denn die 4 Jungs sind alle auf ihre Weise gut.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 RaceAnonym
  • 18.11.2014, 12:57h
  • Hab mir das gestern mal angeschaut - sweet ist er ja ;)
    (wobei der aeltere Bruder ist ja auch recht ansehnlich ;))

    Allerdings war das Coming-out ja (leider) eher nur Neben-neben-handlung.

    Wuerde mich mal interessieren ob der Charakter von Anfang an als schwul gedacht war.
    Nur von dieser Episode her vermute ich aber dass das bisher noch nie angesprochen wurde.

    Mal gespannt auf die naechste Folge
  • Antworten » | Direktlink »