Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?995

Die erste Trans*-Puppe

Eine billige Barbie-Kopie mit einer Art Penis sorgt in Argentinien als "weltweit erste Trans*-Puppe" für Wirbel.

Nachdem die Mutter einer dreijährigen Tochter die schockierenden Untenrum-Fotos auf Facebook postete, fürchten "besorgte Eltern" im ganzen Land einen negativen Einfluss des rasierten Plastikpimmelchens auf ihre Kinder. Argentiniens LGBT-Verbände begrüßten dagegen das Spielzeug als Spiegelbild der sexuellen Vielfalt.

Wer hinter der Cross-Dress-Barbie steckt, ist unklar. Fest steht bislang nur, dass das Trans*-Püppchen in China produziert wurde. Kommentaren vermuten, dass es sich um kein Serienmodell, sondern um ein fehlproduziertes Einzelexemplar handelt.

Kinderpsychologe Ricardo Rodulfo rät indes zur Gelassenheit: "Es spielt keine Rolle für ein Kind, ob sein Spielzeug männliche Genitalien hat oder nicht", zitiert ihn die Tageszeitung "Daily Mail". "Die Idee sorgt für deutlich mehr Verstörung bei Erwachsenen." (mize)


-w-

#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 28.12.2014, 13:54h
  • Habe ich mir schon gedacht, daß es sich wieder um billige Chinaramschware handelt! Daß das "Objekt" ausgerechnet in Argentinien (!) und dagegen nicht in Thailand, das Land der Ladyboys, vertrieben wird!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DjenjnjAnonym
  • 28.12.2014, 14:29h
  • Barbie Puppen haben doch auch sonst keine Geschlechtsteile...weder Barbie noch Ken.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KinderrechteAnonym
  • 28.12.2014, 14:36h
  • Kinder müssen vor dem verheerenden Einfluss solcher elterlichen Autoritäten und ihrer Wahnvorstellungen geschützt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DiversityAnonym
  • 28.12.2014, 15:07h
  • Endlich mal eine Barbie, die überhaupt was zwischen den Beinen hat. Ken wird neidisch sein!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 JMR12Anonym
  • 28.12.2014, 17:02h
  • Habe auch mit Ken und Barbie gespielt und da unten war bei beiden gar nichts! Keinen Schaden genommen, mir nicht mal einen Gedanken dazu gemacht und trotzdem ein stinknormaler Mensch geworden. Das Ding da oben bringt gar nichts, außer unnötige Aufregung und wohl einige Kinder die das "Bäh" und hässlich finden! Kurzum Kinder brauchen das für eine offene, tolerante Erziehung sicher nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Benjamin CarbonAnonym
  • 28.12.2014, 21:34h
  • Sehr schön mit der Trans Puppe.Die Vornamenänderung und Geschlechtsumwandlung der Transsexuellen in Argentinien ist einfach;sie sollen auch in Deutschland endlich mal vereinfacht und beschleunigt werden sowie auf der gesamten Welt.Ich wäre auch gerne eine Frau;die Trans Puppe würde ich mir gerne mal kaufen und mit ihr spielen.MfG Benjamin Carbon
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Micha-ElaAnonym
  • 29.12.2014, 10:38h
  • Es wird endlich Zeit, Puppen anatomisch korrekt mit Genitalien nachzubilden. Genitalien sind etwas völlig Natürliches, warum werden sie bei Puppen überhaupt weggelassen? Übertriebene Prüderie hat in unserer aufgeklärten Gesellschaft keinen Platz.
  • Antworten » | Direktlink »