Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/b?997

Conchita am Times Square

Conchita am Times Square. Österreichs Eurovision-Siegerin Conchita Wurst lag bei den weltweiten Google-Suchanfragen 2014 auf Platz 7 - der Suchmaschinenabieter ehrte sie deshalb mit einer Mega-Werbung am New Yorker Times Square.

"Dieser aufgehende Star hatte im Mai höhere Suchanfragen als Beyonce und Lady Gaga", schrieb Google unter das einen ganzen Block umfassende Porträtfoto, das die Wurst auf der Bühne des Eurovision Song Contest zeigt. Die einzige Person, die öfter gesucht wurde, war in diesem Jahr der verstorbene Schauspieler Robin Williams, der im August Selbstmord verübte. Ansonsten finden sich mit World Cup, Ebola, Malaysia Airlines, Ice Bucket Challenge und Flappy Bird keine Prominenten auf den vorderen Plätzen. Selbst die Terrormiliz ISIS landete nur auf Platz 8.

Conchita Wurst fühlte sich geehrt: "Ich kann es gar nicht glauben, dass ich dank Google auf dem New Yorker Times Square gelandet bin", schrieb die Sängerin auf ihrer Facebook-Seite. (cw)


-w-

#1 Tobi CologneAnonym
  • 30.12.2014, 10:27h
  • Toll!

    Dann lernen die Amis (wenigstens ein paar) auch mal Conchita Wurst kennen und dass Gender etwas rein konstruiertes ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Harry1972Profil
  • 30.12.2014, 10:29hBad Oeynhausen
  • Wow!
    Na, dann mal herzlichen Glückwunsch :)
    Aber "dank Google"? Nee, daß hat se sich eigentlich selbst zu verdanken. Conchita is unstoppable.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 GagamelAnonym
#4 RobinAnonym
  • 30.12.2014, 15:59h
  • @Harry1972:
    Sehe ich genauso. Dass Conchita so oft gesucht wurde, ist ja nicht Google zu verdanken (die liefern nur die Ergebnisse), sondern nur ihr selbst.

    Und dass sie selbst Lady Gaga und Beyonce auf die Plätze verweist, ist ein tolles Zeichen. Ich hoffe nur, sie nutzt dies und macht was daraus...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
  • 30.12.2014, 22:33h
  • Google hat sie aber plakatiert. Das Hätten sie nicht machen müssen.
    Irgendwo natürlich auch Marketing, aber für den pösen Kapitalismus nicht schlecht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil