Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10051

Ein republikanischer Senator im Bundesstaat Colorado hat bei der Debatte über Homo-Rechte Schwule und Lesben mit Mördern verglichen.

Im Parlament des flächenmäßig achtgrößten US-Staates wird derzeit darüber verhandelt, ob die gleichgeschlechtlichen Partner von staatlichen Angestellten automatisch krankenversichert sind. In der Debatte um den Entwurf brachte der 42-jährige Scott Renfroe "Gottes Gesetze" ins Spiel: "Homosexualität wird als Missachtung des Naturgesetzes angesehen, sie ist außerdem eine Beleidigung Gottes. Ich sage nicht, dass Homosexualität die einzige Sünde ist. Es gibt auch Mord. Es gibt alle möglichen Arten von Sünde. Wir haben Ehebruch. Und wir verabschieden keine Gesetze, die solche Dinge erlauben – wir würden nie an ein Gesetz denken, das Mord legalisiert."

Noch ist unklar, ob das Gesetz eine Mehrheit findet. Eingebracht wurde es von der lesbischen Senatorin Jennifer Veiga, die zurückhaltend auf die Äußerungen reagierte: "Gott hat auch mich geschaffen. Wenn Sie das nicht mit Ihrer Sicht der Welt vereinbaren können, dann tut mir das Leid", erklärte die Demokratin.

Die Homo-Gruppe Human Rights Campaign verurteilte die Aussagen Renfroes als "extrem beleidigend" und forderte das Parlament auf, diese zu ignorieren. (dk)

Youtube | Audio-Aufzeichnung der Rede


10 Kommentare

#1 hwAnonym
  • 25.02.2009, 14:00h
  • als mörder wurde ich nicht bezeichnet,
    eher dysfunktional...

    ich hatte gerade vor einigen stunden in einem nachbarort das vergnügen, E K D -gesponsert
    (enblem auch fett unten an den containern)
    zwischen zwei solchen containern freundlich über mein kranksein als schwuler und meine
    falsche ansichten über die schöpfung belehrt zu werden.

    www.zweifeln-und-staunen.de/Zweifeln_und_Staunen.ProChrist?A
    ctiveID=1001


    liebe junge mit-buddhisten haben sich das treiben dort gestern eine weile angeschaut,
    selbst sie waren verblüfft über den anklang bei
    jüngeren.

    das paßt zur verlogenheit und mehrbödigkeit der EKD.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Creationisten ? Austreten- jetzt !Anonym
#3 TimmAnonym
  • 25.02.2009, 14:19h
  • Aha, einen Menschen zu lieben ist also dasselbe, wie einen Menschen zu töten?!

    Da sieht man wieder mal, dass sowas nur von dummen Menschen kommen kann.

    Und zum Thema Naturgesetz und Gesetz seiner Religion:
    1. dann soll er nach seiner Religion glücklich werden, aber anderen nicht vorschreiben, dass sie dieselbe Religion oder überhaupt eine zu befolgen haben

    2. Wie der Name schon sagt, basiert Glaube auf glauben und nicht auf wissen. Insofern ist seine Theorie kein Naturgesetz, sondern persönliche Weltanschauung.

    Und wie alle Faschisten will er seine eigene Anschauung allen Menschen aufzwingen.

    3. Eine sog. Religion, die Lieber verachtet und Hass fördert, ist eine Organisation mit sehr weltlichen Zielen, die sich Kirche nennt, um sich Vorteile zu verschaffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Rabauke1976
  • 25.02.2009, 14:28h
  • Und wann treffen wir diese Klemmschwester auf einer Flughafentoilette????? Langsam werden diese konservativen, neofaschistischen Leute belastent. Irgendwie ist das wohl der neue "Chic" unter den Reps..........sich in den Kongress zu stellen um zu sagen " Hey........ich hab faule Zähne im Hals, ist das nicht "toll"".

    Über solche Hasser könnte ich nur eins: Den ganzen Tag den chronischen Würfelhusten haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tim_ChrisProfil
  • 25.02.2009, 15:15hBremen
  • Nicht noch so eine Spacke. Mutiert Amerika zur Brutstätte solcher Vollhonks? Er folgt hoffentlich möglichst schnell seinem Kollegen in Utah und verschwindet möglichst bald mit ihm zusammen im politischen Nirwana. Am besten nimmt er gleich alle anderen Senatoren, die ähnlich denken wie er, gleich mit. Solche Leute haben in der Politik nichts zu suchen. Sie sind mit ihrer rückständigen und menschen verachtenden Meinung eine Gefahr für ihr Volk.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AxelBerlinAnonym
  • 25.02.2009, 15:47h
  • Antwort auf #1 von hw
  • ehrlich gesagt, die lauheit stört mich in letzter zeit auch häufiger an der evang. kirche.
    ich habe das schon öfter erwähnt.
    es stört mich sehr, dass sämtlicher religiöser unsinn, der auf dieser welt von katholen und evangelikalen verzapft wird, nicht von theologen der evang. kirche öffentlich dementiert wird.
    man hütet sich vor einer theologischen konfrontation und will glänzen neben den purpurträgern.
    vielleicht tut man wirklich besseres, wenn man mit der kirchensteuer den pennern ab und an eine flasche schnaps spendiert.
    die dysfunktionalen sollten sich gegenseitig helfen, nicht hw?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 alexander
  • 25.02.2009, 16:43h
  • wieder so ein fickfehler dem die erziehung den rest gegeben hat !
    man sollte wirklich die verantwortlichen für solche mutationen in die pflicht nehmen, dazu gehören auch die wähler solcher idioten !
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Mirror
  • 25.02.2009, 17:14h
  • Antwort auf #3 von Timm
  • Aha, einen Menschen zu lieben ist also dasselbe, wie einen Menschen zu töten?! Da sieht man wieder mal, dass sowas nur von dummen Menschen kommen kann.

    Eine sog. Religion, die Lieber verachtet und Hass fördert, ist eine Organisation mit sehr weltlichen Zielen, die sich Kirche nennt, um sich Vorteile zu verschaffen.

    basiert Glaube auf glauben und nicht auf wissen. Insofern ist seine Theorie kein Naturgesetz, sondern persönliche Weltanschauung.

    Eigentlich brauch man Deinem Kommentar nichts mehr hinzufügen
    Nur noch
    Sobald wir Menschen mit Religion verknüpft werden läufts schief.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 gerdAnonym
  • 26.02.2009, 00:04h
  • Also da muss ich einmal die Senatorin Jennifer Veiga loben. Wenn ich da im Senat gesessen hätte, wäre ich mir nicht sicher, ob ich dem Senator Scott Renfroe eine Ohrfeige verpasst oder ihn in einer ganz besonders, heftigen Rede im Parlament an den Pranger gestellt hätte.

    Höflichkeit ist da aber sicherlich die bessere Waffe, die Frau Veiga da gezogen hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 I.Ramos GarciaAnonym
  • 27.02.2009, 09:58h
  • "Homosexualität wird als Missachtung des Naturgesetzes angesehen, sie ist außerdem eine Beleidigung Gottes. Ich sage nicht, dass Homosexualität die einzige Sünde ist. Es gibt auch Mord. Es gibt alle möglichen Arten von Sünde. Wir haben Ehebruch. Und wir verabschieden keine Gesetze, die solche Dinge erlauben – wir würden nie an ein Gesetz denken, das Mord legalisiert."
    O.K., nichts zu kommentieren.
  • Antworten » | Direktlink »