Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10061

Der Salzburger Weihbischof Andreas Laun verteidigt weiter die Thesen des Priesters Gerhard Maria Wagner, der nach Protesten den Posten des Linzer Weihbischofs nicht antrat.

Der 54-jährige Wagner hatte in Interviews die "Heilung" von Homosexuellen propagiert und erklärt, dass "unmoralische" Handlungen wie Homo-Veranstaltungen Naturkatastrophen auslösen würden (queer.de berichtete). Nach heftiger Kritik und steigenden Zahlen von Kirchenaustritten in Österreich gab der Priester vor rund zwei Wochen seinen Rückzug bekannt (queer.de berichtete).

In einem Essay für das katholische Internetmagazin kath.net warf Weihbischof Laun der Öffentlichkeit eine Hetzkampagne gegen Wagner vor. Er zitierte gar einen "älteren Bischof", der angeblich Assoziationen zwischen den Kritikern Wagners und den Nationalsozialisten herstellte. Laun versucht dann die Beschuldigungen gegen Wagner zu entkräften. In der Frage der Homo-Heilung sei Wagner schlicht ein Opfer der Wortwahl geworden, so Laun: "Mit 'heilbar' meint man ja eigentlich nichts anderes als 'veränderbar', und damit verwandelt sich die Frage in eine wertneutrale Sachfrage, die sich in moderner Diktion so stellen lässt: Ist die homosexuelle Orientierung veränderbar, und wenn ja, ändert sie sich manchmal 'von selbst' oder nur mit Hilfe eines Psychologen oder gar Arztes?". Laun selbst hat wiederholt erklärt, dass er die sexuelle Ausrichtung für veränderbar hält. In dem Text stützt er sich auf den US-Psychiater Robert Spitzer, der 2001 die Veränderlichkeitsthese aufstellte. Er erwähnt nicht, dass Spitzer unter Wissenschaftlern praktisch keinen Rückhalt genießt.

Laun verteidigte zudem die Aussagen Wagners, dass die "Harry Potter"-Reihe satanistisch sei und Hurrikan Katrina die Strafe Gottes für die sündigen Menschen von New Orleans. Der Salzburger Weihbischof sieht auch hier Wagner als Opfer, das sich womöglich etwas frei ausgedrückt hatte, aber doch die Botschaft der Bibel vertrete. (dk)



13 Kommentare

#1 gerdAnonym
  • 26.02.2009, 17:15h
  • Also dem Laun haben sie doch gewaltig "ins Gehirn geschissen", um es einmal umgangssprachlich zu formulieren.

    Aber kein Wunder, da ist er mit Ruth Vonholdt sowie unserem in den 1950er stehengebliebenen Norbert Geis (Jahrgang 1939) aus Bayern in bester Gesellschaft; die drei kennen sich bereits seit vielen Jahren und haben sich auch schon mit schriftlichen Ergüssen zum Thema Homosexualität dermassen "aus den Fenster gehängt", dass die sicherlich nicht von ihren Vorurteilen mehr abrücken werden.

    Da frage ich mich immer, wie so ein Laun überhaupt Weihbischof in Salzburg werden konnte. War der eigentlich auf der Vorschlagsliste im Bistum Salzburg oder wurde der auch von einer heimlichen Pressure-Gruppe im Vatikan durchgedrückt, wie es bei Wagner versucht wurde. Der Laun "geht sowas von überhaupt nicht"...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Katrin
  • 26.02.2009, 17:28h
  • Nach der These dass die Sünder von Gott bestraft werden müssen die Dinosaurier alle stockschwul und den ganzen Tag über bekifft gewesen sein und den Klingelbeutel ihrer Kirche geklaut haben.

    An der Rk kann man jetzt wunderbar studieren, wie sie als überkommene Machtinstitution immer rabiater wird. Die Töne werden immer schriller. Williamson ist nach wie vor noch in der Kirche, Laun und Wagner ziehen vom Leder und Bene hofft, dass über allem Gras wächst. Aber die Ultras sind erst am Anfang und legen jetzt so richtig los. Bin mal auf die nächste öffenliche Unverschämtheit gespannt

    Hmm: Wer nicht glaubt das Schwule änderbar sind wendet Nazi Methoden an. Der Bischof soll mal in eine KZ Gedenkstätte gehen und dann in sich gehen. Aber zu so etwas sind die Ultras nicht fähig.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 jochenProfil
  • 26.02.2009, 17:53hmünchen
  • da haben sich ja die beiden richtigen gefunden.
    2 brüder im geiste sozusagen.

    meiner meinung nach des schwachen geistes.

    ...denn von nächstenliebe, klugheit und verständnis hat deren geist aber nicht viel...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 CrazyForceProfil
  • 26.02.2009, 18:27hDortmund
  • Er hat Spitzer falsch gedeutet...

    Spitzer sagt ausdrücklich, dass
    a.) Homosexualität keine Krankheit ist und
    b.) das keine Wahlmöglichkeit besteht

    Die zitierte Studie besagt nur, dass es den Anschein (!) hätte als könne eine sehr kleine Gruppe hochmotivierter, sehr religiöser Menschen ihre Sexualität ändern.
    Spitzer selbst hat in einem Interview gesagt, dass man hier aber nicht sagen könnte, ob es eine wirkliche Veränderung (von Dauer) ist oder (!) ob es nur eine Unterdrückung der homosexuellen Gefühle ist.

    Außerdem war Spitzer einer der ersten, der verlangt hat das Homosexualität aus der Liste der Krankheiten gestrichen wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 schwarzwaldbub
  • 26.02.2009, 18:47h
  • Soso, Weihbischof Laun hält Schwule also nicht für krank aber änderbar. Ich kenne ja viele schwule Männer, aber ich kenne keinen, der hetero geworden wäre und ich kenne auch keinen, der einen kennt - mit Lesben verhält es sich im Übrigen genauso.

    Seriöse Wissenschaftler/innen versteigen sich kaum zu der Behauptung, dass Homosexuelle heterosexuell werden könnten. Wäre dem so, hätte ich mich schon als Jugendlicher zu einem heterosexuellen Leben entschieden - Gott sein Dank ist das alles völliger Quark und ich weiß heute, dass ich ganz normal bin und dass alles in Ordnung ist: Die Erde ist ja auch keine Scheibe, gelle! Wieso sollte man auch gewaltsam etwas verbiegen, was ganz normal und natürlich ist?

    Ich kann nur immer wieder sagen, dass Geistliche doch lieber den Mund halten sollten, bevor sie einen solchen Stuss in die Welt hinaus posaunen - die römisch-katholische Kirche befindet sich schließlich angeblich im Besitz der Wahrheit - dass ich nicht lache!

    Besonders stört mich, dass Weihbischof Laun versucht, die empörenden Äußerungen von Gerhard Maria Wagner schön zu reden. Der ist kein Opfer! Schwule und Lesben sind Opfer katholischer Homophobie, dass wir das also nicht verdrehen! Wer sich öffentlich dummdreist äußert, der muss eben auch einstecken können.

    Wenn Weihbischof Laun nun die Frage stellt, ob Ärzte oder gar Psychologen bei der "Veränderung" Schwuler behilflich sein könnten, so erklärt er im Grunde, dass er uns scheinbar trotz der salbungsvollen verdrehten Worte doch für krank hält!

    Jedoch sind Homosexualität und Katholizismus für mich ebenfalls unvereinbar: Kein Schwuler und keine Lesbe sollte sich ständig diesen Anfeindungen aussetzen. Tretet aus dieser Kirche aus und entzieht ihr Eure Kirchensteuern! Eine Organisation, die ständig Menschen aufgrund ihrer Eigenart verurteilt, solltet Ihr nicht auch noch finanzieren! Vielleicht lernen die ja auch etwas, wenn es weh tut (-;=

    Derweil riskieren Funktionäre der katholischen Kirche, dass sie nicht nur für Kinderschänder und Sexisten gehalten werden, sondern auch für schwer verblödet!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Mirror
  • 26.02.2009, 18:59h
  • Antwort auf #2 von Katrin
  • Der Bischof soll mal in eine KZ Gedenkstätte gehen und dann in sich gehen.

    Genau,vieleicht geht ihm da der hl Geist auf,
    wer sich mit Nazimethodik besser auskennt.
    Ist der so naiv oder tut der nur so?Er nicht,aber er nutzt die Naivität kath Gläubiger aus.

    Er zitierte gar einen "älteren Bischof", der angeblich Assoziationen zwischen den Kritikern Wagners und den Nationalsozialisten herstellte.

    Wie kann man Kritiker Wagners mit Nazis vergleichen.Eine Unverschämtheit
    Am liebsten wäre ihm ja wohl wenn man die kath Kirche gar nicht mehr kritisieren dürfte ohne Exkomm.u Verbannung oder Folter fürchten zu müssen.
    Nur weil in den Niederlanden klugerweise kein Geld mehr fließt für "Bekehrung von Gays"
    Und von einer Hetzkampagnen gegen Wagner spricht er: Laun Wagner und Co müssen es ja besonders gut wissen wie man eine Hetzkampagne aufzieht,wir haben uns nur gewehrt .Und bei uns brauchts viele, ehe eine Hetzkampagne gegen einen Amtsträger daraus wird, wärend von der kath.Kirche EIN Nachtwächter auf EINER Kanzel genügt, um eine Hetzkampagne gegen viele Menschen zu starten.Wie im Mittelalter.Demnächst erklärt uns die kath Kirche noch für vogelfrei zur Zwangsbekehrung mit exorzistischen Mass- nahmen.Vom Steuerzahler finanziert.
    Ich wollte ich könnte jeden Monat einmal aus der Kirche austreten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 alexander
  • 26.02.2009, 19:10h
  • nachdem die herren würdenträger immer dreister und unverschämter, offenbar mit duldung ihrer obrigkeit, werden, sollten nun endlich mal die regierungen tätig werden !
    diese entwicklung ist so, nicht widerspruchslos hinzunehmen und dieser kirche ist kein rechtsfreier raum zuzugestehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 stephan
  • 26.02.2009, 22:05h
  • Tja, das sind ja wieder einmal unverschämte Thesen! Dabei weiß doch jeder, das alle Naturkatastrophen, Epidemien, etc. die Strafen dafür sind, dass die Kirche die Kreuzzüge unternommen, Giordano Bruno verbrannt, Galilei verurteilt, dem Faschismus nicht engagiert genug widersprochen ....

    ... (2009 Seiten später) ... hat

    ... und natürlich dafür, dass selbst halbwegs aufgeklärte Menschen diese dumme, intolerante, impertinente, machtgeile Organisation noch unter sich dulden!

    Gott schwankt aber wohl noch zwischen Zorn über den Missbrauch seines Namens und rückhaltlosem Totlachen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AntichristProfil
  • 27.02.2009, 07:44hHH
  • Ich wäre dafür, dass die beiden ein Gemeinschaftskämmerlein in der Geschlossenen bekommen, in dem sie sich den ganzen Tag lang gegenseitig in ihren Wahn reden können. Wirksame Hilfe kommt bei denen sowieso zu spät. Stecken wir noch diesen Pius Priester dazu, dann geben sie ein wunderbares Trio ab. Ich bin sicher, sie kämen prächtig miteinander aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Mirror