Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10084

Die in Genf ansässige Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am Dienstag erklärt, dass die HIV-Neudiagnosen insbesondere bei Menschen über 50 Jahren "erstaunlich schnell" zunähmen.

"Die bislang noch recht karge Datenlage lässt vermuten, dass die Verbreitung von HIV unter über 50-Jährigen überraschend stark in die Höhe schießt", heißt es in einem WHO-Bericht. In dem Bericht werden Zahlen aus verschiedenen Ländern verglichen: In den USA stieg der Anteil der Neudiagnosen Älterer zwischen 2003 und 2006 von 20 auf 25 Prozent, in Brasilien verdoppelte er sich zwischen 1996 und 2006 auf rund 16 Prozent. In Europa liegt er derzeit bei acht Prozent.

Als Grund für den Anstieg wird die steigende Popularität von Potenzmedikamenten wie Viagra vermutet. Dadurch seien ältere Männer häufiger sexuell aktiv als früher. Die Älteren würden allen Studien zufolge zudem weniger auf Safer Sex achten als jüngere Menschen, erklärte die WHO weiter. Es seien deshalb Präventionsbotschaften gerade für Ältere notwendig, da Aids noch immer als "Krankheit junger Menschen" gelte. "Die Zahl älterer Menschen mit HIV geht zwar weltweit nach oben. Ärzte bieten ihnen aber weniger oft HIV-Tests an, deshalb wird die Infektion oft erst später bekannt", erklärte die WHO. Weil das Immunsystem mit zunehmendem Alter schwächer werde, seien gerade Senioren gefährdet. (dk)



Jake Gyllenhaal braucht kein Viagra

In der Komödie "Love and Other Drugs" spielt der sexy Star einen (leider heterosexuellen) Pharma-Vertreter, der mit den blauen Pillen reich wird.
Mehr Geschlechtskrankheiten bei Viagra-Konsum

Viagra-Konsumenten über 40 erkranken mehr als doppelt so häufig an sexuell übertragbaren Krankheiten als eine Vergleichsgruppe.
Preissturz bei Potenzpillen

In der Schweiz wurden die Pharma-Platzhirsche wegen Preisabsprachen mit abtörnenden Geldstrafen belegt. Nachahmer und Generika sind derweil auf dem Vormarsch.
#1 AntichristProfil
  • 05.03.2009, 07:08hHH
  • "Viagra ist Schuld: "Erstaunlich" viele über 50-Jährige HIV-positiv"
    Was sagt uns das? Wird der Schwanz eingeschaltet, knipst sich selbst bei den über 50-Jährigen gerne mal das Hirn aus...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Oskar_Cologne
  • 05.03.2009, 07:48h
  • Erstaunlich,
    obwohl der Bericht der WHO von vermuteten Zusammenhängen ausgeht, ist für den Autor dieses Artikels die Sache klar: Viagra ist schuld! Diese Überschrift ist nichts mehr als eine reißerische Aufmachung, welche diametral zu den Inhalten des Artikels steht. Dies ist ein recht unprofessioneller Umgang mit wissenschaftlichen Daten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 stromboliProfil
  • 05.03.2009, 08:43hberlin
  • Antwort auf #2 von Oskar_Cologne
  • finde ich auch! Im zentrum liegt die vermutete verlängerung der sexuellen aktivität durch eine pille. Dabei wird der zusammenhang der männlichen sexualaktivität im alter entweder übersehen oder soll stigmatisiert werden: ohne pille kein sex, ergo keine ansteckungen...

    Männer im alter, reduzieren zwar die sexualkontakte zwangsläufig wegen abnehmender auswahl, aber es gibt weiterhin die möglichkeit , unabhängig von viagra sex zu praktizieren. Da muß der wissenschaftler nur mal in die pornokinos gehen... von park ganz abgesehen.

    Natürlich kann eine pille antrieb geben, aber sie ist sinnlos, wenn sich keine spielpartener hierfür finden lassen. Somit sind wir wieder auf los: mensch ärger dich nicht
  • Antworten » | Direktlink »
#4 gelderlanderEhemaliges Profil
#5 stromboliProfil