Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10098
  • 09. März 2009, noch kein Kommentar

Gemeinsames Hörbuch von Schauspieler Jens Wawrczeck und Komponist Henrik Albrecht: "Die schlafende Schöne und andere Melodramen"

Von Carsten Weidemann

Die Emotion hat zwei Sprachen: Das Wort und die Musik. Eine Aussage, die besonders auf das Hörbuch "Die schlafende Schöne und andere Melodramen" zutrifft, die erste gemeinsame Produktion von Schauspieler Jens Wawrczeck und Komponist Henrik Albrecht. Beiden Künstlern war es ein Anliegen, die verschollene Kunstform des Fin de Siècle wiederzuentdecken: Das Melodram. Die vorgetragenen Werke von Oscar Wilde, Charles Perrault und Hans Christian Andersen erfahren durch das Zusammenspiel von Musik und Sprache eine ganz eigene Interpretation. Zudem singt Jens Wawrczeck die Ballade "A Song Called Love" aus dem Musical "Peter Pan".

",Die schlafende Schöne' präsentiert Klassiker in einer Form, die es so noch nicht gegeben hat, eine Symbiose zwischen Musik und Sprache, ein sehr sinnliches und ungewöhnliches Hörerlebnis", so Jens Wawrczeck über das Hörbuch. Ungewöhnlich ist auch die Art, wie es produziert wurde. Dazu erklärt Henrik Albrecht: "Musik und Sprache wurden bei diesem Projekt gleichzeitig aufgenommen. So war ein spontanes Reagieren aufeinander möglich - unsere Musiker und Jens Wawrczeck schufen ein gemeinsames Klangbild."

"Der selbstsüchtige Riese" von Oscar Wilde erzählt in geheimnisvoll-archaischen Bildern vom Werden und Vergehen des Lebens. In Charles Perraults "Die schlafende Schöne im Walde" trifft man auf blutgierige Schwiegermütter, frühreife Prinzen und alternde Prinzessinnen. Andersens "Das Liebespaar" wirft einen zynischen Blick auf die amourösen Verirrungen eines Kreisels.