Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10153

Die spanische Regierung hat am Mittwoch angekündigt, eine Million Kondome im Kampf gegen die Ausbreitung von HIV nach Afrika zu schicken.

"Kondome sind ein notwendiges Mittel in der HIV-Prävention und ein guter Schutz gegen das Virus, wie Studien bewiesen haben", erklärte das Gesundheitsministerium in einer Pressemitteilung. Die Hilfslieferung wurde nur einen Tag nach kondomkritischen Äußerungen des Papstes bekannt gegeben. Benedikt XVI hatte gesagt, Präservative würden das Aids-Problem in Afrika verschlimmern (queer.de berichtete). Das hatte zu wütenden Protesten von Aidshilfe-Organisationen in aller Welt geführt. Das spanische Gesundheitsministerium erklärte, vorrangig sei es, an die Gesundheit der afrikanischen Bevölkerung zu denken. Es nahm aber nicht direkt zur Position des Papstes Stellung.

Die sozialistische Regierung in Spanien ist wiederholt auf Konfrontationskurs zur katholischen Kirche gegangen, etwa als sie die Ehe für Schwule und Lesben gegen den erbitterten Widerstand des Vatikan öffnete. So erklärte Außenminister Miguel Ángel Moratinos vor den Wahlen 2008, der Heilige Stuhl betreibe mit seiner Einmischung in innerspanische Angelegenheiten "Terrorismus" (queer.de berichtete). Die katholische Kirche hatte sich bei den Wahlen klar auf die Seite der oppositionellen Konservativen gestellt.

Der Papst ist unterwegs auf einer siebentägigen Afrikareise, die ihn zunächst nach Kamerun und dann nach Angola führt. Ziel der Reise ist dem Vatikan zufolge, dem von Kriegen, Krankheit und Hunger gequälten Kontinent eine Botschaft der Hoffnung und Versöhnung zu bringen. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

26 Kommentare

#1 XDAAnonym
  • 19.03.2009, 17:59h
  • Frei nach Gloria, würde der Schwarze nicht so viel Schnackseln, hätten wir diese Probleme nicht. Aber da der Schwarze das Schnackseln nicht sein lassen wird, gebet ihm Kondome.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 alexander
  • 19.03.2009, 18:08h
  • benedetto macht aus diesen knallbunten verhüterlis bestimmt katholische luftballons !
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Maske
  • 19.03.2009, 18:25h
  • Antwort auf #2 von alexander
  • dann hätte er endlich mal was zum blasen.
    Schade das unser urdeutsches Gemüt der muffigen Biederkeit sich so in unserer Regierung ausgebreitet hat dass man sich sowas nicht wagen würde.Es ist schlimm,wegen des Papstes haben wir deutsche wieder einmal etwas gut zu machen in der Welt und uns fällt nicht mal so was elegant- provokatives ein, wie dem fast gänzlich katholischen Spaniern.Nicht mal Worte von Merkel und Co die dem Papst wiedersprechen obwohl es hier um Lebensrettung geht und von offizieller Regierungsseite zum Schutz mit Kondomen unterstützt wird.Ein Widerspruch ?
    Nö Papstarschkriecherei.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SmartiSaar
  • 19.03.2009, 18:27h
  • Ich finde es immer wieder Herzerfrischend wie offen und direkt die Spanische-Regierung der Kath. Kirche in den A.... tritt.

    Schade nur das die Deutsche Regierung nicht so viel Mum aufbringt, da bleibt nur zu hoffen das die Union nach der Wahl wieder in der Oposition zu finden ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MuskelkerlProfil
  • 19.03.2009, 23:33h
  • Antwort auf #1 von XDA
  • Ist dein Kommentar jetzt gegen die spanische
    Kondomlieferung gerichtet oder dafür?
    Für die fürstliche Schnackselhuberin oder gegen sie?
    So richtig schnacksel ich das nämlich nicht
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stephan
  • 20.03.2009, 00:08h
  • Hervorragend - fantastisch - sehr gut!

    Die einzig mögliche Reaktion für ein Land, dass so sehr mit der Inquisition verbunden wird, wie Spanien. Im 21. Jh. angekommen - herzlichen Glückwunsch!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AntichristProfil
  • 20.03.2009, 07:09hHH
  • Während sich andere noch aufregen, tut Spanien schlichtweg etwas das an Symbolcharakter gegen den Vatikan kaum zu überbieten ist. Wunderbar.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 RabaukeAnonym
  • 20.03.2009, 11:06h
  • Geil!!!!!! Das nenne ich ne verdammt gute Meldung!! Und was unser aller "geliebte" "Bennedetta" angeht.............Der sollte seinen "Laden" für Insolvent erklären!!! Jeder Firma....die sich "Dumm" anstellt oder es nicht begreift was Fakt ist, wird zu gemacht! Ich bin verdammt Stolz uff Spanien!!!! Hat wenigstens Einer in der EU den Arsch in der Hose, diesem "Bennediktus-interruptus" die Stirn zu bieten!!!!Klasse.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Katrin
  • 20.03.2009, 18:00h
  • Da wird Spanien jetzt wohl exkommuniziert werden wegen extremistischer Umtriebe. Wir sollten alle eine Packung Kondome an den Papst schicken; vielleicht in Rot wie seine Schühchen, oder in Purpur als Bischofsversion.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Schlusslicht DeutschlandAnonym
  • 20.03.2009, 22:39h
  • Antwort auf #4 von SmartiSaar
  • @SmartiSaar:

    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass die SPD während ihrer rot-grünen Regierungszeit ein einziges Mal auch nur ansatzweise so entschlossen links-progressive Gesellschaftspolitik betrieben hätte, wie die spanischen Sozialisten unter besonderem persönlichen (!) Einsatz des Regierungschefs Zapatero dies seit fünf Jahren eindrucksvoll tun. Und nur wer absolut naiv ist, wird von einer SPD mit Kanzlerkandidaten Steinmeier, der Initiativen "pro Reli" mit seiner persönlichen Unterschrift unterstützt, etwas Besseres erwarten als von der Schröder-SPD (Und so schlimm Schröder war, aber für Religionszwang an den Schulen hat er sich zumindest nicht stark gemacht)...
  • Antworten » | Direktlink »