Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10167

Der transsexuelle Rubén Noé Coronado wird von spanischen Medien als "erster schwangerer Mann" des Landes bezeichnet – er erwartet Zwillinge.

Der 25-jährige Coronado erklärte, er habe seine Geschlechtsanpassung für die Zeit seiner Schwangerschaft unterbrochen. Nach der Geburt wolle er aber auch biologisch ein Mann werden. Seine Kinder wolle er mit seiner Freundin, der 43-jährigen Esperanza Ruiz, groß ziehen.

"Ich bin in der siebten Woche schwanger", erklärte er nun gegenüber spanischen Medien. Er sei an die Öffentlichkeit gegangen, weil er erreichen wolle, dass transsexuelle Schwangerschaften als etwas Normales angesehen werden. Zuletzt hatte der Transmann Thomas Beatie aus dem US-Bundesstaat Oregon für Aufsehen gesorgt, als er eine Tochter zur Welt brachte (queer.de berichtete). Inwischen ist er wieder schwanger (queer.de berichtete). Anders als Beatie will Coronado seine Story nicht gegen ein Honorar verkaufen, sondern will seine Privatsphäre schützen. Beatie war unter anderem in einer Nachmittagstalkshow aufgetreten.

Die Kinder will Coronado in Barcelona zur Welt bringen, wo er und seine Freundin leben. Sie waren vor zwei Monaten wegen eines Streits mit der Familie von Malaga in die katalanische Metropole gezogen. Schwanger wurde der 25-Jährige durch künstliche Befruchtung. (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 Chris_Anonym
#3 XDAAnonym
  • 23.03.2009, 17:16h
  • Na da ist anscheinend wieder jemand mediengeil, um zu erreichen, dass transsexuelle Schwangerschaften als etwas Normales angesehen werden ...

    In einer Gesellschaft, in der noch nicht einmal Homosexualität oder Transsexualität als (durchweg) normal angesehen wird, wird wohl kaum eine Transenschwangerschaft als normal angesehen.

    Ich hoffe mal nur, dass die Zwillinge keine physischen Schäden durch die Medikamente nehmen werden und psychische durch die späteren Mobbingattacken in der Schule (als Transenkind)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MuskelkerlProfil
  • 24.03.2009, 11:22h
  • Na ich sag auch mal lieber Herzlichen Glückwunsch
    und toi toi toi dass alles gut geht.
    Hab gestern einige Kommentare dazu im TAZ gelesen die ich sehr merkwürdig fand.Omi und Opi
    fanden das nämlich ekelhaft und zum abwenden und die armen Kinder, und ins Gerwerk der Natur
    pfuschen.Das einzige was ich ekelhaft fand waren die Omis und Opis mit ihren Kommentaren.Ich hoffe die Kinder (wenn alles gut geht)kriegen diese
    Kommentare zu ihrem Dasein nicht zu lesen.
    Wir sollten uns auf jeden Fall mit negativen Einstellungen zurückhalten sondern.Wir müssten es wissen wie so was wirkt und ist.Stellen wir uns einfach vor,der Papst wäre dagegen ....
  • Antworten » | Direktlink »
#5 XDAAnonym
#6 Chris_
#7 MuskelkerlProfil
  • 28.03.2009, 15:59h
  • zu Kommentar 4 Muskelkerl/Selbst.
    Hab mich in Eile verschrieben:es muss heissen
    Kommentare im Tagesspiegel, nicht TAZ. Entschuldigung,Lese zu viele Zeitungen
  • Antworten » | Direktlink »