Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10170

Ein Naturforscher aus Rügen hat das Liebesleben der Wandergänse aus Nordamerika unter die Lupe genommen – und herausgefunden, dass die Tiere gerne mit dem gleichen Geschlecht ein Schäferstündchen haben.

32 Prozent der Tiere seien schwul oder lesbisch, erklärte der Gänsezähler Norbert Warmbier laut "Bild"-Zeitung: "Sie zeigen das gleiche Balzverhalten wie die Heteros." Allerdings scheinen sie etwas schüchterner zu sein als ihrer menschlichen Genossen mit der gleichen sexuellen Orientierung: "Zum Geschlechtsakt kommt es fast nie!", so Warmbier.

Das Leben im Nest mit angehängter Regenbogenfahne hat scheinbar hauptsächlich praktische Gründe: "Nester bauen, Eier legen, über Wochen brüten und dann die Jungen aufziehen? Diesen Stress tut sich die moderne Gans aus Amerika nicht an!", erklärt der 53-jährige Vogelfreund. (cw)



11 Kommentare

#1 RabaukeAnonym
  • 24.03.2009, 15:48h
  • "Diesen Streß tut sich die moderne Gans aus Amerika nicht an." Häääää???? Im ersten Moment musste ich heftig drüber ablachen. Stellt Euch mal unsere päpstliche "Bennedetta" vor, wie dieser, auf Rügen, vom Greidefelsen herunter die Vögel als" weiteres Werk, abgründiger Natur" vervögelt....ähhhmmmm verteufelt. Ich liebe die Natur wie sie ist. "Wenn ich ein Vöglein wär, flöge ich zu Dir. Da ich nicht fliegen kann, vögeln wir hier." ****g***
  • Antworten » | Direktlink »
#2 alexander
  • 24.03.2009, 16:19h
  • wenn sich nun die "moderne gans aus amerika " wie alles aus amiland in europa durchsetzt..... ???
    aber hallo.......... !!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 XDAAnonym
  • 24.03.2009, 18:53h
  • 20 % der [männl.] Zugvögel sind schwul
    12 % der [weibl.] Zugvögel sind lesbisch

    Wo kommt da das Drittel (33,3 %) denn her? Man kann doch Prozente nicht einfach so addieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 XDAAnonym
#5 jochenProfil
  • 25.03.2009, 12:08hmünchen
  • ...müssen homosexuelle gänse eigentlich auch gesteinigt, diskriminiert, (... vielleicht mal wieder exorziert), oder sonstwie terrorisiert werden?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 XDAAnonym
  • 26.03.2009, 00:17h
  • Also die offizielle Meldung geht von 16 % homosexueller Gänse aus (d.h. jede 6. Gans), was auch mehr als logisch ist. Könntet ihr bitte den Fehler korrigieren. Danke.

    20% der männl. Gänse = schwul (50 % der Population)
    12% der weibl. Gänse = lesbisch (50 % der Population)

    Nochmal für Euch. Wir haben 100 Gänse, davon sind normalerweise 50 Männer und 50 Frauengänse dabei. So von den 50 männlichen Gänsen sind 20 % schwul --- sind also 10 Gänse. Und von den 50 Frauengänsen sind 12 % lesbisch, also 6 Gänse. Von 100 Gänsen sind also 16 homosexuell. Selbst wenn alle 100 Gänse Männer wären, würde nur 20 % rauskommen. Da aber die Verteilung des Geschlechts annährend fifty-fifty ist, sind nur 16 % homosexuell und nicht 1/3.

    Bitte korrigiert den Fehler. Danke.

    10 + 6 = 16 und nicht 32.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AntichristProfil
  • 26.03.2009, 05:35hHH
  • "Nester bauen, Eier legen, über Wochen brüten und dann die Jungen aufziehen? Diesen Stress tut sich die moderne Gans aus Amerika nicht an!"
    Da soll noch mal einer was von der "dummen Gans" erzählen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Chris_
#9 LuegilantiAnonym
#10 herve64Profil
  • 19.04.2009, 20:39hMünchen
  • Ein ähnliches Verhalten hat man schon vor über zehn Jahren in Österreich bei Gantern beobachtet. Aber das Titelbild von "Gustav Gans" passt trotzdem nicht zum Thema, weil daarauf Donald Duck abgebildet ist, der wiederum ein Erpel ist. Und hier geht es um homosexuelle Handlungen unter Gänsen, nicht um Sodomie ;-)
  • Antworten » | Direktlink »