Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10177

Die marokkanische Regierung will verstärkt gegen Personen vorgehen, die gegen die "moralischen und religiösen Werte" der Gesellschaft verstießen.

Das Innenministerium gab in einer Erklärung bekannt, dass die Behörden "mit Kraft und im Rahmen der Gesetze gegen Aktivitäten, Texte und Bücher" vorginge, die unmoralisch und nicht mit den islamischen Idealen vereinbar seien. Die Nachrichtenagentur AFP zitiert dabei Quellen aus der Regierung, die erklärten, dass dieses Schreiben gegen Presseberichte gerichtet sei, die eine größere Toleranz gegenüber Schwulen und Lesben forderten.

Homosexualität ist ein Tabu innerhalb der Gesellschaft, wird aber gerade in Touristen-Orten wie Marrakesch toleriert. Auf "unnatürliche Akte mit Mitgliedern des gleichen Geschlecht" stehen bis zu drei Jahre Gefängnis. Nach lokalen Medienberichten sollen vor kurzem 20 Schwule im Zentrum des Landes wegen ihrer sexuellen Ausrichtung verhaftet worden sein.

Die Regierung sieht Homosexualität als Verstoß gegen die sozialen Werte des Islam an. Gerade die oppositionelle gemäßigt islamistische Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung, die antiwestliche Stimmung verbreitet, fordert ein hartes Durchgreifen gegen "nichtislamische" Aktivitäten. Beobachter sehen als Grund für die harte Gangart der Regierung Kommunalwahlen im Juni an. Damit solle Islamisten ein emotional besetztes Thema genommen werden.

Die Regierung ging gleichzeitig gegen schiitische Gläubige vor. Seit Freitag sollen hier dutzende Sympathisanten verhaftet worden sein. Das Außenministerium beschuldigte den Iran, eine radikale schiitische Sekte in Marokko installieren zu wollen. In dem norwestafrikanischen Land sind 90 Prozent der Bevölkerung Anhänger der Malikiten, einer Rechtsschule des sunnitischen Islam. (dk)



27 Kommentare

#1 XDAAnonym
  • 25.03.2009, 12:57h
  • Der Islam ist wirklich rückständig und wird immer rückständiger. Die davon betroffenen Homosexuellen Marokkaner tun mir sehr leid, da ihre Situation noch schlimmer wird. ---

    Frage mich, wieso immer noch Schwule nach Marokko reisen. Auf Toleranz in den Touristenorten würde ich nicht setzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AxelBerlinAnonym
#3 David ACAnonym
#4 Juan san sebastianAnonym
  • 25.03.2009, 15:16h
  • Barbarenstaat???????Also wenn du mich fragst ist Nazi-Deutschland ein barbarenstaat!!!! Was ihr gegen Homosexuelle und Andersgläubige(Juden) gemacht habt, ist sogar mehr als barbarisch!!!!!! Also ein tipp von mir: Erst denken dann Vorurteile von sich geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
#6 AxelBerlinAnonym
#7 EselchenAnonym
  • 25.03.2009, 15:53h
  • Antwort auf #4 von Juan san sebastian
  • Im Gegensatz zu Marokko ist Deutschland im Jahre 2009 doch wesentlich fortschrittlicher und hat, man mag es ja kaum glauben, sogar in den letzten 64 Jahren zumindest versucht Fehler und Verbrechen aufzuarbeiten, und das, wie ich finde, mit Erfolg.
    Nur weil ein Staat in der Vergangenheit große Fehler gemacht hat, ist das noch lange kein Freibreif für andere Staaten eben solche krassen Fehler und Verbrechen zu begehen. Aus diesem Grund gehört Marokko für seine Vorgehensweise gegen sexuelle Minderheiten aufs schärfste verurteilt.
    Schade dass uns als Normalbürger weit weg von diesem Land (gott sei dank) nicht viel mehr übrig, als das Land durch einen Reiseboykott zu sanktionieren, bzw. Briefe und Aufforderungen an die Botschaft aus Marokko zu schicken (macht das doch alle mal! Dann wurde wenigstens ein KLEINES bisschen was getan anstelle uns auf Queer.de beschwert, was aus dem marokkanischen Innenministerium bestimmt keiner lesen wird).
  • Antworten » | Direktlink »
#8 CarstenFfm
  • 25.03.2009, 17:00h
  • Wer stark abhängig von der Kohle von Touristen ist, sollte mal schön aufpassen, dass er sie nicht vergrault.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 XDAAnonym
  • 25.03.2009, 18:42h
  • Was IHR gemacht habt? Spinnst du ein wenig. Der Unrechtsstaat ist über 70 Jahre her und vor 70 Jahren war die Situation von Schwulen in anderen Ländern nicht sonderlich besser. Du kannst ein aufgeklärtes und gerechtes Land wie Deutschland es ist, doch wohl kaum mit einem Staat vergleichen, in dem die Mehrzahl der Menschen völlig verblendet ist. Auch wenn in Deutschland noch nicht alles perfekt ist, sind wir auf einem guten Weg. Dein Kommentar sollte gelöscht werden.

    @CarstenFFM: Wenn du erst jetzt aufhörst, wo stärker gegen Schwule vorgegangen werden soll, nach Marokko zu reisen, dann ist es zu spät. Man sollte generell in Länder nicht reisen, die die Menschenrechte nicht achten. Also auch nicht nach China oder Indien oder sonstwohin.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 alexander
  • 25.03.2009, 19:10h
  • # 4. juan
    was ihr gemacht habt ???
    gehts noch ???
    wer hat dich denn umnachtet ???
    sippenhaft ???

    welche vorurteile ???
    zur zeit sind doch wohl alle religionen auf dem "homoverdammungstrip", egal welcher kontinent, überall sind wir am elend der welt schuld und vor allem an der "sünde" !
    du hast absolut recht: wie wärs denn mal mit denken !
  • Antworten » | Direktlink »