Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10208

Mit einer neuen Gay-Webseite und einem Gewinnspiel wirbt der Autovermieter Avis direkt um schwul-lesbische Kunden.

Das Portal rainbow.avis.de informiert über das komplette Fahrzeugangebot in Deutschland und weltweit und bietet neben direkten Buchungsmöglichkeiten u.a. auch Reisetipps für die beliebtesten Gay-Ziele, Sonderaktionen, Last Minute-Angebote und einen Newsletter-Service. "Durch eine eigene Ansprache der Gay Community in vielen Ländern und Initiativen wie Avis Rainbow möchten wir unsere Bindung mit dieser reisebegeisterten Zielgruppe kontinuierlich ausbauen und stetig verbessern", so das Unternehmen.

Bis zum 31. Mai 2009 gilt eine Sonderaktion: Wer sich bin dahin online für den kostenlosen Avis Rainbow E-Mail-Newsletter anmeldet, kann einen Mietwagengutschein für ein Wochenende mit einem Cabrio gewinnen. Weitere Verlosungen speziell für die schwul-lesbische Zielgruppe sollen in den folgenden Monaten stattfinden und werden über den Newsletter und die Webseite bekannt gegeben.

Avis, gegründet 1946 und seit 1965 in Deutschland, zählt zu den führenden Autovermietern weltweit. Das Unternehmen ist mit einer Flotte von über 350.000 Fahrzeugen in 170 Ländern vertreten. Firmensitz von Avis Deutschland ist Oberursel/Taunus. Das Netzwerk umfasst über 330 Stationen und eine Flotte von durchschnittlich 23.000 Fahrzeugen. Einzigartig sind die Avis Prestige Cars, mit denen Avis ein umfangreiches Portfolio lifestyle-orientierter Autos bietet. Zudem ist Avis exklusiver Mietwagenpartner von Porsche.

Galerie:
AVIS Gay Shooting
7 Bilder


14 Kommentare

#1 NörgelerAnonym
  • 01.04.2009, 18:29h
  • Hm,kommt mir manchmal so vor als endeckt man uns immer erst als Zielgruppe ,wenn die Geschäfte schlechter laufen.Sonst braucht man uns wohl nicht.Schwule Insel,Schwules Hotel,Schwule Restaurants.Oh man die Welt wird immer Gay er
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MuskelkerlProfil
  • 01.04.2009, 19:02h
  • Antwort auf #1 von Nörgeler
  • Hab auch nichts für eine separierung aller möglichen schwulen Lebensumstände übrig.
    Man kann es aber auch niemanden übelnehmen wenn.... Bindung mit dieser reisebegeisterten Zielgruppe kontinuierlich ausbauen und stetig verbessern", so das Unternehmen.
    Klar gehts hier um Geld und Markanteile.
    Bei sowas an tiefergründigen engagement zu denken wäre zu viel verlangt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MarvinProfil
  • 01.04.2009, 19:25hBruchköbel
  • Antwort auf #2 von Muskelkerl
  • das gleiche habe ich mir auch grad gedacht ;-) als ob die das der Schwulen willens machen... die machen das doch nur um vielleicht ne Marktlücke zu schließen und noch mehr Geld zu machen... Also ich halte davon auch nicht viel. Genauso wenig wie von der Homo-Insel. Klar, vielleicht werde ich dort mal irgendwann Urlaub machen, warum nicht. Aber ich möchte mich doch auch nicht komplett von der Heterowelt ausgrenzen?? Es gibt vielleicht Bereiche, in denen eine Separierung in Ordnung ist, wie beispielsweise schwule Diskotheken oder Clubs usw. Aber wenn es dann um schwule Zoos, schwule Supermärkte, schwule was weiß ich nicht was geht, finde ich das echt übertrieben.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SmartiSaar
  • 01.04.2009, 20:39h
  • Was ist so verwerflich daran wenn ein Unternehmen sich an eine bestimmte Zielgruppe wendet (klar geht es dabei auch darum Kohle zu machen)!? Ich finde es sogar gut wenn ein Unternehmen Zielgruppenorientierte Angebote vorlegen kann und ich mir im Urlaubskatalog nicht die glückliche Familie sondern das Schwulepaar im Urlaub anschauen kann und zudem noch Tip übe die vorhandenen Strände, Szene etc. bekommen.

    Was Gay-Island angeht die Idee ist schon älter hab da vor einiger Zeit schon was drüber gelesen und finde die Idee echt nicht schlecht. Im übrigen @Marvin, schwule Zoo's und schwule Supermärkte gibt es nicht und wird es nie geben, höchstens die Mitarbeiter dort können schwul sein das wars aber auch schon und das gibts doch mittlerweile fast überall. Ich würde auf jedenfall auf Gay-Island urlaub machen ist doch was entspannendes weg von der heteronormative einfach die seele baumeln lassen ohne zwähnge etc. die die Hetero-Gesellschaft jeden Tag auf's neue fordert.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 02.04.2009, 10:55h
  • Und wann kommt der erste schwule Werbespot endlich bei den öffentlich-rechtlichen Sendern? Im Ausland gehören diese Spots schon zum guten Ton.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HanseHorstProfil
  • 02.04.2009, 18:50hHamburg
  • Ich verstehe die ewige Nörgelei mancher Schwulen nicht.... werden wir von der werbetreibenden Industrie ignoriert ist das nicht OK und wenn Werbung direkt für Schwule und Lesben gemacht wird dann "wollen die nur unsere Kohle"? Natürlich müssen Unternehmen Gewinn machen, ...die sind ja nicht die Wohlfahrt! Und wie jedes kleine Kind schon weiß, finanziert Werbung auch Programm. Mir ist eine Firma, die uns Homosexuelle als Zielgruppe wahr- und ernst nimmt, lieber als die meisten staubig-konservativen Spießer-Unternehmen, die nur Heten-Paare, "glückliche" Familien und Yuppi-Singles bewerben.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 KarstenAnonym
#8 Nick JornitzAnonym
  • 03.04.2009, 08:20h
  • Antwort auf #2 von Muskelkerl
  • @Muskelkerl:
    Mir ist ein Unternehmen lieber, dass uns Schwule offen umwirbt, als eine Firma, die nur Heten-Werbung macht oder den Katholikentag sponsert. Klar will jeder Geld verdienen. Aber ich gebe mein Geld doch lieber dort aus, wo ich als schwuler Mann ernst genommen werde. Soweit ich weiß hat Avis auch früher schon Gay-Werbung gemacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 XDAAnonym
#10 untersatz