Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10243

Im Alter von 62 Jahren ist der amerikanische Pornostar Jack Wrangler an Lungenkrebs gestorben.

Wrangler trat in 85 heterosexuellen und schwulen Pornofilmen der 1970er und 1980er Jahre auf. Seine Karriere begann der 1946 als John Robert Stillman geborene Künstler als Kinderstar im US-Fernsehen – in der christlichen TV-Serie "Faith Of Our Children". Als er als Spätzwanziger erstmals in Stripshows sein Geld verdiente, wurde er für das Porno-Business entdeckt. Daraufhin trat der Kerl mit den tiefen blauen Augen in Klassikern wie "Kansas City Trucking Co.", "Sex Magic" oder "A Night at the Adonis" auf. Damals schmückte er die Titelseiten von praktisch jedem Homo-Magazin. Als einer der wenigen offen schwulen Pornostars drehte er aber auch nicht jugendfreie Filme mit Frauen.

Auch privat lebte er unkonventionell. So heiratete er 1994 die 22 Jahre ältere Popsängerin Margaret Whiting. Seine Beziehung erklärte er in einem Interview mit dem Homo-Magazin "The Advocate" so: "Ich bin nicht bi- oder heterosexuell. Ich bin schwul, aber ich könnte nie den schwulen Lebensstil leben, weil ich immer mit anderen konkurriere. Wenn ich mit einem Typen zusammen war, wollte ich immer besser sein als er: Was wir geleistet haben, was wir anziehen, einfach alles. Mit einer Frau konkurriert man zwar auch wie verrückt, aber von anderem Standpunkten aus gesehen. Das ist machbar für mich." Details aus seinem Privatleben hielt er aber stets geheim.

Youtube | Trailer für den Biografiefilm 'Wrangler: Anatomy of an Icon'

Nach Angaben seines Biografen Jeffrey Schwarz, der 2008 den Dokumentarfilm "Wrangler: Anatomy of an Icon" drehte, repräsentierte Wrangler die neu gefundene sexuellen Freiheit der 70er Jahre für schwule Männer: "Nachdem ich seine Filme gesehen hatte, war für mich klar, dass er die schwule Macho-Kultur nicht nur dargestellt hat, sondern auch geholfen hat, sie zum Leben zu erwecken."

Nach dem Ende seiner Pornokarriere machte sich Wrangler einen Namen als Theaterproduzent. Außerdem engagierte er sich mit HIV-Benefizveranstaltungen. (dk)

Galerie:
Jack Wrangler
8 Bilder


#1 seb1983
  • 10.04.2009, 15:55h
  • Ohoh, Filmchen mit Frauen gedreht, am Ende noch eine geheiratet, kann das eine Homoikone sein....

    Saaaaaaschi, ähm ne Rieeeeeeeeeeesing, Hilfe
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 10.04.2009, 16:15h
  • Ich frage mich auch, was ein Schwuler in einem Hetenporno als Darsteller zu suchen hat! Aber: Gott hab ihn selig!
  • Antworten » | Direktlink »