Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10251

Das schwule Anti-Gewalt-Projekt Maneo in Berlin würdigt den Fußballclub Türkiyemspor Berlin e.V. 1978 und Polizeipräsident Dieter Glietsch für ihre Verdienste.

Der Regionalliga-Verein Türkiyemspor erhält den Maneo-Preis, weil er sich seit vielen Jahren regelmäßig über den Sport hinaus in sozialen und gewaltpräventiven Projekten engagiert. So ist er beispielsweise Kooperationspartner der Respect Gaymes, die vom Berliner LSVD organisiert werden. Der Club ist 1978 von türkischen Einwanderern gegründet worden und hat sich hinter Hertha BSC und Union als dritter Fußballverein in der Hauptstadt etabliert.

Dieter Glietsch, der seit 2002 Polizeipräsident in Berlin ist, erhält die Auszeichnung wegen seines Einsatzes für Homosexuelle. So hisste er am 25. Juni 2008 anlässlich der Berliner CSD-Woche erstmals die Regenbogenfahne vor dem Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke in Tempelhof. "Mit dem Hissen der Regenbogenfahne zeigt die Berliner Polizei ihre Bereitschaft, unterschiedliche Lebensweisen der Menschen in der Hauptstadt zu akzeptieren, ihnen ohne Vorurteile und Vorbehalte zu begegnen und das ihr Mögliche zu tun, um sie vor vorurteilsmotivierter Kriminalität zu schützen", erklärte Glietsch damals. Die Aktion blieb innerhalb der Polizeibehörde nicht ohne Kritik. Zahlreiche E-Mails, die zum Teil auch homophoben Inhalts waren, erreichten Glietsch auf dem Dienstweg (queer.de berichtete).

Zudem gab Maneo die Gewinner des Tolerantia-Preises bekannt. Dieser wird von der "Alliance Against Homophobia" vergeben, einer deutsch-französisch-polnisch-spanischen Initiativgruppe, die herausragendes Engagement im Kampf gegen Homophobie und Hassgewalt in Europa bekämpft. Die diesjährigen Preisträger sind Hans-Wolfram Stein (Deutschland), Paris Foot Gay und Vikash Dhorasoo (Frankreich), Prof. Zbigniew Holda (Polen), Juan Fernando López Aguilar (Spanien). (pm/cw)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 09.04.2009, 18:00h
  • Eine ziemliche Überraschung! Geht es dann aber auch soweit, wenn bekannt wird, daß einige der Spieler schwul sind?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NorthsideProfil
  • 11.04.2009, 23:14hHamburg
  • So überraschend ist das nicht. Türkiyemspor ist da schon seit längeren bekannt Toleranzaktionen zu unterstützen. Leider einer der wenigen Vorreiter innerhalb der meist homophoben türkischen/islamischen Community. Na ja, die Nummer 3 in Berlin. Lasst das nicht Tennis-Borussia hören:-)
  • Antworten » | Direktlink »