Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10264

Die Deutsche Aids-Hilfe kritisiert die Festnahme der No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa, die angeblich Sex-Partner bewusst mit dem HI-Virus infiziert hat.

"Nadja Benaissa sollte so schnell wie möglich freigelassen werden", erklärte die DAH-Frauenreferentin Marianne Rademacher. "Ihre Verhaftung ist nach Einschätzung der uns bisher vorliegenden Informationen eine unverhältnismäßige Aktion der hessischen Justiz".

Rademacher forderte auch die Medien auf, sachlich über den Fall zu berichten und die 26-Jährige nicht vorzuverurteilen. "Die Verantwortung für den angeblich ungeschützten Sexualverkehr wird allein Frau Benaissa zugeschoben, ohne nach der Mitverantwortung ihrer Sexualpartner zu fragen. Die deutsche Politik der HIV- und Aidsbekämpfung wird aber gerade deshalb als beispielhaft betrachtet, weil sie von der Verantwortung jedes einzelnen, von der Solidarität und der Bekämpfung jeder Art von Stigmatisierung ausgeht." Rademacher glaubt, dass die hessische Justiz mit dem Fall ein Exempel statuieren wolle.

Nadja Benaissa ist am Samstag öffentlich vor einem Auftritt in Frankfurt am Main verhaftet worden. Am Dienstag gab die Staatsanwaltschaft bekannt, dass sie verdächtigt werde, mit mindestens drei Männern Sex gehabt zu haben, ohne sie über ihre HIV-Infektion zu informieren (queer.de berichtete). Wegen angeblicher Wiederholungsgefahr ist Haftbefehl erlassen worden.

Für die Boulevardmedien ist der Fall derzeit das Thema Nummer eins. So veröffentlichte die "Bild"-Zeitung einen Artikel über einen 37-Jährigen, der angibt, ungeschützten Sex mit der Sängerin gehabt zu haben. Er erklärte, Benaissa habe ihm gesagt, dass mit ihr "gesundheitlich alles in Ordnung" gewesen sei. Auch ausländische Medien wie die BBC oder der amerikanische Blogger Perez Hilton berichten über die spektakuläre Verhaftung. (dk)



Nachdenken über Nadja B.

Die Bundestagsabgeordnete Barbara Höll (Die Linke) befürchtet, dass die Verurteilung von Nadja Benaissa negative Folgen für die HIV-Prävention haben könnte.
Bewährungsstrafe für Benaissa

Das Amtsgericht Darmstadt hat die "No Angels"-Sängerin zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt, weil sie einen Mann bei ungeschütztem Sex mit dem HI-Virus angesteckt hat.
Aids-Hilfe fordert Freispruch für Benaissa

Kurz vor der Urteilsverkündung hat die Deutsche Aids-Hilfe bekräftigt, dass Nadja Benaissa keine Bestrafung verdient hat.

32 Kommentare

#1 AntifoAnonym
#2 Mister_Jackpot
  • 15.04.2009, 10:32h
  • Klar und weil einer einem sagt er/sie sei gesundheitlich "in Ordnung" springt man mit demjenigen ins Bett und vögelt ohne Gummi. Das heisst doch übersetzt nur, dass er sowieso auch ohne Gummi vögeln wollte...selbst Schuld...falls das so überhaupt stimmt, was der da erzählt! Ich begrüsse eindeutig die Einlassungen der AIDS Hilfe zu diesem Thema, die von einer drohenden Stigmatisierung HIV Positiver durch die Justiz spricht. Und es zeigt, dass es in Deutschland mit geheuchelter Toleranz nicht wit her ist. Eins ist klar.....durch so einen Fall werden sich in Zukunft noch weniger Leute testen lassen, denn wenn man nichts von seiner Infektion weiss macht man sich auch nicht strafbar....auch eine fatale Folge des Fehlverhaltens der deutschen Öffentlichkeit/Politik/Justiz. Ich hoffe mal sie wird freigesprochen und dieses Gesetz wird endlich überarbeitet, da es HIV Positive Menschen unter Generalverdacht stellt ohne die Verantwortung der negativen Sexualpartner mit einzubeziehen. Wäre vielleicht sogar ein fall für das BVG oder den europäischen Gerichtshof! Die Zigarettenindustrie kann schliesslich hierzulande auch nicht verklagt werden, weil jemand durch Zigaretten Lungenkrebs bekommen kann....wie gesagt: jeder ist selbst für die eigene Gesundheit verantwortlich....Punkt...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Sebastian123
  • 15.04.2009, 10:42h
  • Antwort auf #2 von Mister_Jackpot
  • Sehe ich genau so...

    Ich bin in erster Instanz immer für mich selber verantwortlich, wenn ich Wert auf sicheren Sex lege, dann benutze ich einen Gummi.

    Dann bin ich natürlich auch für meinen Sexualpartner verantwortlich. Ich selber könnte ja auch positiv sein und ihn anstecken. Also auch da, nur mit Gummi!

    Wer es anders macht, ist selber Schuld. Meiner Meinung nach nur eine Masche Kohle zu machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 predigerAnonym
  • 15.04.2009, 12:28h
  • >"(...) Nadja Benaissa, die angeblich Sex-Partner bewusst mit dem HI-Virus infiziert hat."

    wie wäre es denn gewesen, das wort "bewusst" hier gleich durch "hinterhältig" oder wenigstens durch "absichtlich" zu ersetzen. dann hätte vielleicht der eine oder andere leser gemerkt, wie verzerrt die bilder sind, die die medien hier mal wieder bereitwillig transportieren.

    die menschen scheinen nach dem bild des skrupellosen "hiv-killers" ja geradezu zu lechzen.

    ist ja auch viel spannender, sich in selbstgerechtem grusel über fiktive monster zu ergehen statt sich mal auf die etwas unbequemere und langweiligere wirklichkeit einzulassen, in der zu ungeschütztem sex immer (mindestens) ZWEI menschen gehören, die BEIDE verantwortung tragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tim_ChrisProfil
  • 15.04.2009, 12:52hBremen
  • Antwort auf #4 von prediger
  • "statt sich mal auf die etwas unbequemere und langweiligere wirklichkeit einzulassen, in der zu ungeschütztem sex immer (mindestens) ZWEI menschen gehören, die BEIDE verantwortung tragen."

    Japp, aber das geht ja auch nicht, denn Schuld haben doch immer die anderen, vor allem die sowieso schon Stigmatisierten. In diesem Falle wundert es ja schon fast, dass nicht noch unterstellt wird, sie hätte sich das Virus ja zuvor selbst "bewusst geholt". Denn wer so verantwortungslos ist, das Virus bewusst weiter zu geben, der muss doch auch einfach so verantwortungslos sein, sich bewusst damit zu infizieren.

    Was die Justiz hier treibt entbehrt jeglicher Verantwortung und Vernunft. Wie @X_Moon schon schreibt: "durch so einen Fall werden sich in Zukunft noch weniger Leute testen lassen, denn wenn man nichts von seiner Infektion weiss macht man sich auch nicht strafbar....auch eine fatale Folge des Fehlverhaltens der deutschen Öffentlichkeit/Politik/Justiz."
  • Antworten » | Direktlink »
#6 QueenMargrethe
  • 15.04.2009, 15:07h
  • Sucht man die Schuld einzig und allein nur bei einem der beiden Partner, macht man es sich sehr einfach. Und die Medien tragen in diesem und jedem anderen Fall zu einer Stigmatisierung Positiver bei, wenn sie so einseitig und auch noch falsch (RTL hat es nicht mal geschafft sich über den nach deutschem vorliegenden Straftatbestand zu informieren...) berichten.
    Allerdings muss man doch auch sagen, dass wenn diese Typen schon so leichtfertig mit ihrer Gesundheit umgehen, wenigstens Frau Benaissa auf ein Gummi hätte bestehen können. Auch zum selbstschutz, sie wusste ja auch nicht ob einer der typen positiv ist, und einen neuen noch resistenteren Stamm muss man ja nun auch nicht gerade haben...
    So hätte sie über das Virus schweigen, sich und andere schützen können und alles wäre "gut" gewesen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 RabaukeAnonym
  • 15.04.2009, 15:30h
  • Die öffentliche Bekanntmachung, daß Nadja an HIV infiziert ist, ist die eine Schande. Das sich eine Justitz erlaubt, Datenschutzrellevante Angaben zu einer bislang unschuldigen Person heraus zu geben, grenzt an einen Skandal!!!! § 1. Grundgesetz:" Die Würde des Menschen ist unantastbar." Offensichtlich nur auf dem Papier!? Dieser Staat "darf "trangsalieren, denunzieren und verunglimpfen. Ich habe, aus eigener Erfahrung diesen ach so "gerechten" Staat erleben" dürfen". Ich war die ganze Zeit unschuldig und habe dies auch immer beteuert. Am Ende war es auch so. Hunderte von Euro Anwaltgebühren, einige Tausend Euro Schaden an meiner Firma. Wer jetzt denkt, mir wurde etwas ersetzt oder erstattet, geschweige denn eine Entschuldigung????? Fehlanzeige!!!!! "Der Staat hat immer Recht." Wie im Fall Nadja.......es ist nix erwiesen, bewiesen. Fast wie im Mittelalter. Da reichte der blanke Verdacht, die Nachbarin könnte eine "Hexe" sein.....und ab damit auf den Scheiterhaufen. Ich könnte sowas von Kotzen!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 manon
  • 15.04.2009, 16:22h
  • Antwort auf #2 von Mister_Jackpot
  • stimme Dir da vollkommen zu, sollte sie vielleicht die Lümmeltüte noch zum einsteigen bereithalten? Ehrlich gestanden verstehe ich das alles nicht, denn kein Mensch macht so einen Aufstand, wenn es um Infektionen mit dem für Gebärmutterhalskrebs verantwortlichen Virus geht, der wie bekannt, auch sehr häufig tötlich endet. Das dieser durch Geschlechtsverkehr übertragen wird und bei 60% aller Frauen zwischen 16-24 Jahren nachweisbar ist führt nicht dazu, das die vögelnden Hetero-Männer inhaftiert werden.
    Mittlerweile dürfte auch jeder wissen, dass die Sängerin positiv ist, wer mag da noch Wiederholung unterstellen. Das Verwerflichste ist allerdings was man dem Kind damit antut, darüber mag ich nicht nachdenken, denn ob in Schule oder Umfeld dürfte jetzt der Teufel los sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 bananasEhemaliges Profil
  • 15.04.2009, 18:50h
  • Vielleicht gibts viele rote Punkte. Aber ich meine, wenn wir jetzt in Holland wären und nicht in Deutschland, wäre das ein perfekt gemachte "Anti-AIDS-Werbekampagne". Schock um aufzurütteln.
    Ich glaube nämlich, was hier abläuft ist ja schon eine öffentliche Hinrichtung.
    Ausserdem macht ja Lucy von den "NoAngels" auch gerade eine "Anti-AIDS-Kampagne".
    Ich wünsche mir, ich habe Recht.....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 XDAAnonym
  • 15.04.2009, 20:03h
  • Antwort auf #9 von bananas
  • Wenn Nadja und die No Angels und wir alle in Holland wären, dann hätte in der Tat RTL NL gestern im Verlauf des Abends verkündet, dass dies eine Werbeaktion war; aber: leider ist die hessische Justiz nicht die PR Abteilung von RTL NL und die Welt ist ungerecht, so dass Nadja wohl HIV+ ist, wohl auch leichtfertig damit umgegangen ist, und wohl deshalb wegen Körperverletzung bestraft werden wird; was dann nur die logische und richtige Schlußfolgerung ist.
  • Antworten » | Direktlink »