Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10267

David Paterson, demokratischer Gouverneur des US-Bundesstaates New York, will diese Woche einen Aktionsplan für die Öffnung der Ehe vorlegen.

Derzeit ist noch unsicher, ob er eine Mehrheit im Parlament erreichen kann. Zwar kontrolliert seine Partei beide Parlamentskammern, im Senat beträgt die Mehrheit allerdings nur eine Stimme. Manche demokratische Senatoren gelten dabei in der Ehe-Frage als Wackelkandidaten.

"Es ist ein großes Problem, dass Schwule und Lesben in Eingetragenen Partnerschaften immer noch nicht zwischen 1.250 und 1.300 Rechte haben, die verheirateten Paaren zustehen. Wir müssen uns damit in der nahen Zukunft beschäftigen", erklärte Paterson nach Angaben von CNN.

Der Gouverneur hat bereits bei seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr angekündigt, sich für die Ehe-Öffnung einsetzen zu wollen (queer.de berichtete). Damals verfügten die Republikaner im Senat allerdings noch über eine Mehrheit. Das Repräsentantenhaus hatte bereits 2007 der Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben in der Ehe-Frage mit 85 gegen 61 Stimmen zugestimmt. Im Senat blieb der Gesetzentwurf im Anschluss jedoch in den Ausschüssen hängen.

New York State ist mit rund 20 Millionen Einwohnern nach Kalifornien und Texas der drittbevölkerungsreichste Bundesstaat der USA. Der "Empire State" wäre nach Massachusetts, Connecticut, Iowa und Vermont der fünfte US-Staat, der die Ehe für Schwule und Lesben öffnet. (dk)



#1 RabaukeAnonym
  • 15.04.2009, 15:56h
  • Klasse!!!!!! Also mal abgesehen vom eigentlichen Thema:). Ich finde den Typ mit seinem leichten "Silberblick" unwahrscheinlich sexy!!!! schleckerlecker:)))
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gastAnonym
#3 Gast123Anonym
#4 gerdAnonym
  • 15.04.2009, 22:21h
  • Schöne Meldung ! Hoffentlich klappt das im Bundesstaat New York.

    Heiraten homosexueller Paare in New York City wäre doch schon ein weiterer grosser Fortschritt in der internationalen Debatte; insbesondere da der UNO-Sitz sich in New York City befindet.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 RabaukeAnonym
  • 16.04.2009, 11:43h
  • Zu Kommentar 1

    ich entschuldige mich hiermit für die falsche Auslegung meines Kommentares. ich wusste nicht, daß Mr. Paterson blind ist. Ich habe und wollte zu keiner Zeit etwas böses oder gar abfälliges über eine Behinderung äußern! Ich Bitte um Entschuldigung, sollte sich Jemand von meiner Äußerung verletzt oder fälschlicherweise, beleidigt gefühlt haben. Tschuldigung!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KonstantinEhemaliges Profil
  • 16.04.2009, 11:53h
  • Antwort auf #5 von Rabauke
  • Stand ja nicht dabei, dass er blind ist! Daher kein Grund sich zu entschuldigen! Ich finde/fand seinen Blick auch sexy. Und das meine ich jetzt ganz diskriminierungsfrei. Aus meiner Erfahrung finden Menschen mit "Behinderung" es auch am besten, wenn man ganz selbstverständlich damit umgeht. Deshalb glaube ich auch, Herr Paterson würde es mit Humor nehmen, dass wir ihn sexy finden.
  • Antworten » | Direktlink »