Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10362

US-Popsängerin Britney Spears ("Oops!… I Did It Again") wird als ultimative Schwulen-Ikone ausgezeichnet. Am 20. Mai erhält die 27-Jährige den "Always Next, Forever Now"-Award des schwul-lesbischen TV-Senders Logo.

Diesen Sonderpreis der "New Now Next Awards" erhalten nur Künstler, die von der gay community vergöttert werden. Neben Britney Spears werden in diesem Jahr u.a. auch Lance Bass, Vanessa Williams und Lisa Lampinelli mit Trophäen des US-Kabelsenders geehrt. Moderieren wird die Veranstaltung Drag-Star RuPaul.

Erst Ende April hatte sich Britney Spears für die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare ausgesprochen: "Liebe ist Liebe. Die Leute sollten alles tun, was sie glücklich macht", teilte die Sängerin über Twitter mit.

Spears verkaufte in weniger als zehn Jahren mehr als 85 Millionen Alben und 78 Millionen Singles. Im Rahmen ihrer derzeit laufenden "Circus"-Tournee kommt sie am 26. Juli auch in die Berliner "O2 World-"Arena". (cw)



Abtanzen mit Britney Spears

Die neue Single "Work Bitch" setzt wieder voll auf Dance- und Electro-Pop. In diesem Stil soll auch das neue Album "Britney Jean" sein.

22 Kommentare

#1 pupsAnonym
  • 04.05.2009, 16:46h
  • Ich kotz gleich. Hat diese Generation nichts besseres zum anhimmeln als ausgerechnet die Spears? Wer kommt danach auf's Schwulenikonen-Treppchen? Paris Hilton? Wie armselig.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KonstantinEhemaliges Profil
#3 xyAnonym
  • 04.05.2009, 17:46h
  • Bravo, bravo! Kaum jemand auf der Welt hat in den letzten Jahren ein vorbildlicheres Verhalten an den Tag gelegt als Fräulein Spears. Und dies alles, derweil sie zugleich - global beachtet - absoluten Geschmack und - um diese Vokabel zu wiederholen - ultimative Stilsicherheit bewies.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HannibalEhemaliges Profil
#5 cosmo87Anonym
  • 04.05.2009, 21:41h
  • eine sehr tolle frau mit viel talent,der ich nur das beste wünsche.
    immer gute songs,durch ihre mutter leider total auf showbizz getrimmt und deshalb der tiefe fall.
    schade,wirklich schade.

    aber was sie mit homosexualität zu tun hat,keine ahnung.
    da hat lady gaga den preis mehr verdient :D
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GayUserAnonym
  • 04.05.2009, 21:53h
  • Weshalb ist Frau Spears denn jetzt als Schwulen-Ikone geehrt worden?

    Weil Sie ihr eigenes Leben nur im Suff ertragen kann?
    Wegen der stilsicheren Auswahl an Drogen, die Sie zu sich nimmt?
    Aufgrund Ihres vorbildlichen Umgangs mit dem Nachwuchs?
    Oder weil Sie es, trotz Ihres eher mittelmäßigen Gesangstalents, zu erstaunlicher Berühmtheit gebracht hat?

    Mit der Bitte um Aufklärung...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 anonymusAnonym
  • 04.05.2009, 22:19h
  • Ich erinnere mich noch als Britney Spears anlässlich der US Präsidentschaftswahlen wegen der Wiederwahl von G.W. Bush nach ihrer Meinung gefragt wurde und ihre Meinung lautete "man solle G.W Bush und die Republikaner unterstützen ...
    Die Verantwortlichen dieses TV-Senders Logo scheinen nicht gerade gründlich recherchiert zu haben bezüglich einer solchen Auszeichnung ...
    aber vieleicht ist ja auch die ganze Auszeichnung als Witz zu versehen ....die Spears als Ikone neben der Streisand ... neben der Dietrich - give me a break!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 nino89
  • 04.05.2009, 22:54h
  • Anscheinend haben die sich gedacht: die Queen of Pop ist jetzt langsam zu alt, da muss dann die Princess of Pop deren Platz einnehmen...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 ObjektivitätAnonym
  • 05.05.2009, 00:10h
  • Nur weil Spears sich einst für die Wiederwahl von Bush ausgesprochen hat, muss sie auch vehemente Gegnerin der Homo-Ehe sein? Das finde ich nicht ganz schlüssig. Annehmen kann man das schon, aber es folgt nicht direkt.
    Wenn ich eine Partei wähle, habe ich mit dem entsprechenden Wahlprogramm den größten Schnitt gefunden, bin aber in einzelnen Punkten aber auch mal anderer Meinung.

    Bei all der Schmähung, die Spears erleiden muss, muss ich der Fairness halber sagen: Erleiden musste geht völlig d'accord, zumal sie sich hat sehr gehen lassen. Aber andererseits wird nie die Umkehrung genannt. So absolut tief die Frau auch gefallen ist, genauso hoch hat sie sich wieder gearbeitet. Zum einen durch eine sehr strikte, aber effektive Vormundschaft seitens des Vaters, zum anderen aber auch durch eigene wiedergewonnene Disziplin, Nutzung ihres Talents und Zurückkehren zu ihren Ursprüngen. Nicht von ungefähr zählt das letzte Album zu den erfolgreichsten des letzten Jahres und die aktuelle Tour zeugt von ihrer einstigen Kunst, der Performance.

    Das soll keine Lobrede auf Britney Spears sein und nichts Vergangenes beschönigen, soll aber auch mal aufzeigen, dass man neben dem unter Schwulen doch sehr oft vorkommenden Scheuklappen-Bildzeitung-Denken auch mal ganz unbefangen und objektiv das Positive betrachten soll. Und das muss man zwangsläufig, wenn man nun mittlerweile das letzte Jahr insgesamt betrachtet.

    Warum sie zur Homo-Ikone gemacht wird, überlasse ich mal der entsprechenden Jury.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 GunnarAnonym
  • 05.05.2009, 02:03h
  • Britney 2003 nicht zur Wahl aufgerufen.
    Sie sagte nur dass das Wahlprogramm gute Ansätze hat und der Regierung vertraut, was bei der damaligen Terrorangst verständlich war.
    Ausserdem ist Britney eh unpolitisch und ein Witz war sie überhaupt danach zu Fragen.
    Warum Ikone ?
    Sie hat nun mal eine große schwule Fanbase in den USA.
    Sie beschäftigt viele schwule Tänzer, hat viele
    schwule Freunde, trat oft in Schwulenclubs auf und
    hat sich immer für Schwule eingesetzt.

    Frage mich, was euer Problem dabei ist.
    Sie war nunmal krank und ist jetzt auf dem Weg der Besserung, aber was eure Abneigung mit ihrer
    Bipolaren Störung zu tun hat ist mir sehr fremd.
    Übrigens verehren auf Pink und Lady Gaga Britney und das sicher nicht ohne Grund.

    Euer dummer Hass ist peinlich.
  • Antworten » | Direktlink »