Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?10373

Im westafrikanischen Staat Senegal wurde die Leiche eines Mannes zweimal ausgegraben und von einem muslimischen Friedhof entfernt, weil er schwul gewesen sein soll.

Der Mann, der Mitte 30 war, soll nach einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP eines natürlichen Todes gestorben sein. Am vergangenen Samstag wurde er auf dem muslimischen Friedhof von Thies bestattet, doch Unbekannte haben den Leichnam wieder ausgegraben und neben das Grab gelegt. Nachdem die Familie den Toten erneut bestattet hatte, haben diejenigen Bürger von Thies, die ihn nicht auf dem Friedhof haben wollten, ihn noch einmal ausgegraben und den Leichnam vor sein ehemaliges Haus gelegt. Mittlerweile hat der Mann auf einem anderen Friedhof die letzte Ruhe gefunden.

Erst in der vergangenen Woche haben mehrere religiöse Gruppen im Senegal eine "Islamische Front zur Verteidigung ethischer Werte" angekündigt, um Homosexualität zu bekämpfen (queer.de berichtete). Der westafrikanische Staat hat 12,4 Millionen Einwohner, von denen 95 Prozent Muslime sind. Der Senegal ist einer der wenigen frankophonen Länder, die gegen Schwule vorgehen. Homosexualität ist offiziell verboten und wird mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft. (cw)



#1 XRayXProfil
  • 06.05.2009, 13:34hNürnberg / Ansbach
  • Oh mein Gott,

    wohin soll den das noch führen???
    Fällt das nicht unter Leichenschändung? UNd um himmelswillen, wie muss es der Familie gehen? Der Verlust eines nahestehnden Menschen ist schon schwer genug, aber dann auch noch derartige Aktionen starten?!?!

    Bei solchen Berichten bekommt man eine rießen Wut auf so rückständige Länder. Herr im Himmel, lass doch endlich Hirn regnen und alle Menschen erkennen dass es nicht nur Hetero gibt sonder viele Facetten der Liebe.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PierreAnonym
  • 06.05.2009, 19:26h
  • Dieses und andere Beispiele zeigen doch nur, dass die mühsam errungenen Rechte der Schwulen und Lesben auf einen Schkag gekippt werden können, wenn religiöse Gruppen (ob Christen, Muslime oder sonstwer) an die Macht kommen.
    Dazu braucht es keine Neo-Nazis.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gaybocholtEhemaliges Profil
  • 06.05.2009, 19:38h
  • Wie kann eine Leiche schwul sein? Ich denke doch das wir im Tod alle gleich sind!

    @Pierre: So genannte "Christen" sind bei uns an der Macht, brauchst dir nur das Verhalten der CDU gegenüber "Homoheilern" und anderen extremisten anzuschauen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 spaghetti des monstersAnonym
#5 AxelBerlinAnonym
  • 06.05.2009, 22:26h
  • Antwort auf #4 von spaghetti des monsters
  • wurde die leiche im us-bundesstaat senegal ausgegraben?
    denkst du eventuell, da hat ein islamischer kreationist gedacht, er könnte den verstorbenen wieder zum leben erwecken?
    ist es auch möglich, dass der papst an der leiche noch einen exorzismus durchführen wollte?
    oder hat gar das spagettimonster die hände im spiel?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 spaghetti....Anonym
  • 06.05.2009, 23:26h
  • Antwort auf #5 von AxelBerlin
  • nein.
    mir ging die klammer.

    "..(ob Christen, Muslime oder sonstwer).."

    den senegalesischen zeitungen war zu entnehmen:

    die buddler im senegal, speziell rund um den armutsgürtel von dakkar, werden zur zeit von solchen islamischen "schriftgelehrten" aufgehetzt, deren interesse es ist, daß bei zunehmender krise aufgebrachte menschenmengen in dakker doch bitte an werkstätten und behausungen kleiner handwerker und händler vorbeiziehen.
    gerne weiter ins stadtinnere an orte, die man mit "kolonial" oder "neokolonial" in verbindung bringt.

    der beschriebene wächterrat nutzt alle in afrika zur zeit bestehenden kranken theorien und vorbehalte - bei der theorie der schwulen verschwörung, die der evangelikalen christen-
    um spannungen, die sich durch die globale krise
    mächtig verstärken werden, auf symbole von wall street, bail out, französischer bevormundung, u.ä. zu lenken.

    die freilassung neun inhaftierter schwuler, auf druck frankreichs, die anschließend wohl eine gay-hochzeit besuchten, wird als nicht hinnehmbare einmischung der ex-kolonialmacht in die inneren verhältnisse zelebriert.

    die von energiepreiserhöhungen gebeutelten
    kleinbürger, also die mit noch vorhandenem stromzähler, predigen nun bei der viel größeren massee der "abgestellten" und "abzweigenden",
    zum schein, zu ihren interessen.

    der haupthetzer in sachen anti-gay-watch
    ist im senegal als anti-stromkonzern-imam
    schon länger der "held" der verarmten.

    geht dir ein licht auf ?

    lenin:
    kommunismus ist sowjetmacht plus elektrizität.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 spaghettiAnonym
#8 AxelBerlinAnonym
#9 SmartiSaar
  • 07.05.2009, 08:15h
  • Einfach nur irre, wie religiös Verblendet muß man sein um so was nicht nur ein- sonder zweimal zu machen, das ist schlichtweg Leichenschändung und Störung der Totenruhe. Aber nicht mal davor machen diese Irren im Senegal halt.
  • Antworten » | Direktlink »